beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Microtus arvalis (Pallas, 1778) -- Gemeine Feldmaus} Microtus arvalis -  1. Fund
Microtus arvalis - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Perciformes, Pomacentridae, Barschartige, Fische, Riffbarsche, Amphiprion, frenatus, Brevoort, 1856, Weißbinden-Glühkohlen-Anemonenfisch, Roter, Anemonenfisch, Deutschland, Sachsen, Thermalbad, Wiesenbad, Gefangenschaft

 

Amphiprion frenatus (Roter Anemonenfisch) - 1. Fund

(Gefangenschaft)
Daten Amphiprion frenatus (Roter Anemonenfisch) - 1. Fund

 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Sachsen)

Im „Troparium Butterfly“ in Thermalbad Wiesenbad.

(423 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

14.04.2011

 

nach oben




 

Der Weibinden-Glhkohlen-Anemonenfisch (Amphiprion frenatus), auch Roter Anemonenfisch genannt, ist eine Fischart aus der Familie der Riffbarsche. Er lebt in den Korallenriffen an den Ksten des westlichen Indonesiens, der Philippinen, im Sdchinesischen Meer, im Golf von Thailand, an den Ksten Taiwans und des sdlichen Japan in Wassertiefen von einem bis 12 Metern.

Der Krper und die Flossen des Fisches sind rot, bei Jungfischen und den kleineren Mnnchen orangerot, bei den Weibchen leuchtend rot. Die Flanken der Weibchen sind oben meist schwarz. Ein breiter, weier Querstreifen zieht sich direkt hinter dem Auge ber den Kopf. Jungfische haben einen zweiten weien Querstreifen in der Krpermitte, der verschwindet, wenn sie eine Lnge von etwa 30 mm erreicht haben.

Die Rckenflosse hat neun bis zehn Hart- und 16 bis 18 Weichstrahlen, die Afterflosse zwei Hart- und 13 bis 15 Weichstrahlen. Amphiprion frenatus wird bis zu 12 bis 14 Zentimeter lang. Er ist schon im Aquarium nachgezchtet worden.

Die Fische akzeptieren nur die Blasenanemone (Entacmaea quadricolor) als Symbiosepartner.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben