beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Laciniaria plicata (Draparnaud, 1801) -- Faltenrandige Schließmundschnecke} Laciniaria cf. plicata - 10. Fund
Laciniaria cf. plicata - 10. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Perciformes, Gobiidae, Barschartige, Fische, Grundeln, Periophthalmus, barbarus, Linnæus, 1766, Afrikanischer, Schlammspringer, Deutschland, Sachsen, Thermalbad, Wiesenbad, Gefangenschaft

 

Periophthalmus barbarus - 2. Fund

(Gefangenschaft)
Daten Periophthalmus barbarus - 2. Fund

 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Sachsen)

Im „Troparium Butterfly“ in Thermalbad Wiesenbad.

(423 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

14.04.2011

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Periophthalmus barbarus - 1. Fund  

Der Afrikanische Schlammspringer (Periophthalmus barbarus), auch Atlantischer Schlammspringer genannt, ist ein amphibisch lebender Fisch aus der Gruppe der Grundelartigen (Gobiiformes), der an der westafrikanischen Kste von Senegal bis Angola und an den Ksten der Inseln im Golf von Guinea vorkommt. Er ist, neben 17 indopazifischen Schlammspringerarten, der einzige an einer Atlantikkste vorkommende Schlammspringer.

Der Afrikanische Schlammspringer wird maximal 14,5 bis 16,5 cm lang. Berichte ber Exemplare mit 25 cm Lnge beruhen auf Verwechselungen mit anderen Grundelarten. Er hat einen langgestreckten Krper, nah beieinander und hochstehende Augen, zwei deutlich getrennte Rckenflossen und muskulse Brustflossen, mit denen er sich hpfend an Land fortbewegen kann. Das horizontal stehende Maul ist gro und reicht bis unter die Augenmitte. Eine Hautfalte hngt ber die Oberlippe. Die vorderen Nasenffnungen sind rhrenfrmig und erreichen die Hhe der Unterlippe, die hinteren sind klein und schlitzfrmig. Der Oberrand des Kiemendeckels, der Vorkiemendeckel, die Region zwischen den Augen und die Brustflossenbasis sind mit kleinen Rundschuppen bedeckt. Die Schuppen vor der ersten Rckenflosse reichen bis zum Hinterrand der Augen.

Die erste Rckenflosse ist hher als die zweite. Die Flossenbasis der zweiten ist lnger als die Distanz von ihrem Hinterende bis zum Beginn der Schwanzflosse. Die Bauchflossen sind durch Flossenmembran an ihrem fnften, segmentierten Flossenstrahl miteinander verwachsen. Die Schwanzflosse ist asymmetrisch, die oberen Flossenstrahlen sind lnger.

Afrikanische Schlammspringer sind brunlich, rostbraun oder olivgrn gefrbt, mit schrgen dunklen Querbndern und einem helleren Bauch. Auf den Flanken und den Kopfseiten sieht man kleine blaue Punkte. Die Rckenflossen haben einen ueren hellen, blauweien Rand und darunter ein dunkles Band. Die Afterflosse ist weilich, manchmal mit kleinen dunklen Punkten versehen. Die Schwanzflosse ist dunkel, der untere Bereich etwas heller.

Der Afrikanische Schlammspringer kommt vor allem in Brackwasser, in Lagunen, Flussmndungen und Mangroven auf schlammigen Bodengrnden vor und geht zeitweise auch in das Swasser von Flussunterlufen. Er ernhrt sich vor allem von Krebstieren und Insekten, daneben auch von pflanzlichem Material. Er laicht in selbst gegrabenen Hhlen.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben