beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Vanessa (Cynthia) cardui (Linnæus, 1758) -- Distelfalter} Vanessa cardui -  4. Fund
Vanessa cardui - 4. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Heteroptera, Pentatomidae, Wanzen, Baumwanzen, Raphigaster, nebulosa, Poda, 1761, Graue, Feldwanze, Gartenwanze, Deutschland, Hessen, Oberselters

 

Raphigaster nebulosa - 3. Fund

 
Daten Raphigaster nebulosa - 3. Fund

 

Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
raphigaster nebulosa 3e
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
Raphigaster nebulosa -  3. Fund
     

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

In einem Gebäude in Oberselters.

(183 m Höhe NN)

 

Größe:

16 mm

 

Funddatum:

27.02.2011

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Raphigaster nebulosa - 3. Fund  
Nächstes Bild:
Raphigaster nebulosa - 3. Fund   

Die Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa) gehrt zur Familie der Baumwanzen (Pentatomidae). Sie wird gelegentlich auch als Graue Feldwanze bezeichnet.

Die Graue Gartenwanze erreicht eine Lnge von 14 bis 16 Millimeter. Sie ist schmutzig graugelb bis braun gefrbt mit ungleichmig verteilten Punktgruben auf der Krperoberseite. Die Membran der Vorderflgel ist hufig dunkelbraun gefleckt. Der Seitenrand des Hinterleibs (Connexivum) ist mit einem schwarzgelben Muster versehen. Die Fhler sind schwarzgelb geringelt, dabei ist das dritte und fnfte Fhlerglied hellgelb gefrbt. Auf der Unterseite befindet sich zwischen den Hften ein langer Dorn. Die Mundteile sind als Stechrssel ausgebildet.

Die Wanze lebt phytophag auf verschiedenen Laubgehlzen. Gelegentlich saugt sie auch an toten Insekten. Die Weibchen kleben im spten Frhling etwa 40 Eier in Streifen oder Scheiben an Pflanzenteile. Die schlpfenden jungen Wanzen sind in ihrer Frbung variabel und flgellos. Erst ab dem dritten Nymphenstadium sind kurze Stummelflgel erkennbar. Zur Feindabwehr besitzen die Jungwanzen Stinkdrsen auf dem Rcken, bei den adulten Tieren befinden sich diese an der Unterseite der Brust. Bei Bedrohung wird ein stark riechendes Sekret abgegeben. Die Gartenwanze ist kein guter Flieger, sie gibt bei ihrem schwerflligen Flug laute Summtne von sich.

Die Graue Gartenwanze ist tagaktiv und wrmeliebend. Wie alle Baumwanzen bildet sie nur eine Generation pro Jahr. Die berwinterung erfolgt gern an efeubewachsenen Wnden. Bei der Suche nach einem geeigneten Winterversteck (Ritzen oder Spalten) verirrt sie sich auch in Huser.

Die Graue Gartenwanze ist palarktisch verbreitet, in Mitteleuropa im Sden hufiger als im Norden und hier die einzige Art der Gattung Rhaphigaster.

In Deutschland hat sich die Art, etwa seit dem Jahr 2000, stark nach Norden hin ausgebreitet.[1] Nach teilweise jahrzehntelanger Abwesenheit wurde sie so seit 1999 in Sachsen-Anhalt[2], seit 2006 in Schleswig-Holstein und seit 2007 in Hamburg[3] gefunden. Ein bersehen der groen und aufflligen Art gilt dabei als unwahrscheinlich. Gleichzeitig wurde die Art auch in Sddeutschland, wo sie vorher immer nur sporadisch vorkam, auffallend hufiger, so etwa in Bayern.[4] Wie bereits bei frheren Beobachtungen[5] ist die Art in Stdten vielfach hufiger als in ihrem Umland, dafr wird die strkere Erwrmung des Stadtgebiets verantwortlich gemacht, die die wrmeliebende Art begnstigt. Besonders auffallend sind Massen-berwinterungsquartiere der als Imago berwinternden Art, die etwa von Hausmauern (Bayern), aber auch unter Rindenschuppen von Platanen (Magdeburg) angegeben werden.

Dorsalansicht

Ventralansicht; Bauch-Nadel, die typisch fr diese Art ist

Seitenansicht

Nymphe

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben