beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Anthrenus verbasci (Linnæus, 1767) -- Wollkrautblütenkäfer, Museumskäfer} Anthrenus verbasci -  1. Fund
Anthrenus verbasci - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Eulipotyphla, Soricidae, Insektenfresser, Spitzmäuse, Crocidura, leucodon, Hermann, 1780, Feldspitzmaus, Deutschland, Hessen, Oberselters, totes, Exemplar

 

Crocidura leucodon - 1. Fund

(totes Exemplar)
Daten Crocidura leucodon - 1. Fund

 

Crocidura leucodon -  1. Fund
Crocidura leucodon -  1. Fund
Crocidura leucodon -  1. Fund
Crocidura leucodon -  1. Fund
Crocidura leucodon -  1. Fund
     

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Auf einem Feldweg nordöstlich von Oberselters.

(190 m Höhe NN)

 

Größe:

Körperlänge: 40 mm; Schwanzlänge: 45 mm

 

Funddatum:

27.12.2008

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Crocidura leucodon - 1. Fund  

Die Feldspitzmaus (Crocidura leucodon) ist ein Sugetier der Gattung Weizahnspitzmuse (Crocidura) aus der Familie der Spitzmuse. Sie besiedelt groe Teile Europas und das sdwestliche Asien.

Die Kopf-Rumpf-Lnge betrgt 65 bis 85 mm, die Schwanzlnge 28 bis 43 mm und das Gewicht 7 bis 15 g. Die Oberseite ist braungrau, die Flanken und die Unterseite sind scharf abgesetzt weigrau.

Das Verbreitungsgebiet der Feldspitzmaus umfasst Mittel- und Sdosteuropa sowie das sdwestliche Asien. In West-Ost-Richtung erstreckt sich das Areal der Art von der Bretagne bis zum Kaspischen Meer, in Nord-Sd-Richtung von Schleswig-Holstein bis zur Sdspitze Italiens.

Die sdwestliche Verbreitungsgrenze verluft durch Mittelfrankreich. Im brigen Europa ist die Verbreitung lckenhaft. Die Art fehlt in weiten Teilen Nord- und Nordwestdeutschlands und der Niederlande, ebenso fehlt sie im Sden Bayerns sowie in weiten Teilen sterreichs und Tschechiens. In Polen kommt sie nur im Sdosten vor.

Die Feldspitzmaus bewohnt waldfreie, extensiv genutzte Offenlebensrume wie Brachen, aufgelassenes Grnland, Wegrnder, Felder und Grten vom Flachland bis in etwa 700 m Hhe. Die Tiere wechseln zu bestimmten Jahreszeiten in deckungsreicheres und feuchteres Gelnde. Vor allem im Bereich der nrdlichen Verbreitungsgrenze ist die Art eng an menschliche Siedlungen gebunden; so ist sie in Polen in greren Stdten viel hufiger als in Kleinstdten und Drfern. Im brigen Areal der Art werden Huser vor allem zur berwinterung aufgesucht.

Die Ernhrung besteht vor allem aus Insekten und deren Larven, Weberknechten, Webspinnen, Diplopoden und Schnecken. Die Fortpflanzung findet vermutlich von April bis September statt. Die Wrfe umfassen 3 bis 10 Junge. Die frisch geborenen Jungmuse wiegen etwa 1,0 g. Die Augen ffnen sich im Alter von 7 bis 13 Tagen; nach 40 Tagen sind die Jungtiere selbststndig. Bei ihren Ausflgen bilden die Jungmuse die fr viele Wimperspitzmuse typischen Karawanen, ab dem Alter von 7 Tagen durch Festbeien an der Schwanzwurzel des Vordertieres, ab etwa dem 14. bis zum 28. Tag durch Kontakt zu diesem.

Die Feldspitzmaus wird in Deutschland aufgrund ihrer engen Bindung an extensiv genutzte, offene Habitate und der Gefhrdung dieser Lebensrume durch Nutzungsintensivierung in der Roten Liste als ?gefhrdet? (Kategorie 3) gefhrt. Neuere Untersuchungen haben jedoch zumindest regional zu einer positiveren Einschtzung der Gefhrdung gefhrt, so wurde die Art in Bayern im Jahr 2003 als ungefhrdet eingestuft.[1] Auch der Weltbestand gilt laut IUCN als ungefhrdet.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben