beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Acanthocardia (Rudicardium) tuberculata (Linnæus, 1758) -- Knotige Herzmuschel} Acanthocardia tuberculata -  6. Fund
Acanthocardia tuberculata - 6. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Podicipediformes, Podicipedidae, Lappentaucher, Podiceps, cristatus, Linnæus, 1758, Haubentaucher, Deutschland, Sachsen, Forchheim

 

Podiceps cristatus - 3. Fund

 
Daten Podiceps cristatus - 3. Fund

 

Podiceps cristatus -  3. Fund
Podiceps cristatus -  3. Fund (Fundortfoto)
   

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Sachsen)

Auf der „Saidenbachtalsperre“ zwischen „Simswald“ und „Oberschaar“ bei Forchheim.

(445 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

12.05.2001

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Podiceps cristatus - 2. Fund  
Nächstes Bild:
Podiceps cristatus - 3. Fund (Fundortfoto)   

Der Haubentaucher (Podiceps cristatus) ist eine Vogelart aus der Familie der Lappentaucher (Podicipedidae). Der etwa stockentengroe[1] Vogel ist der grte, hufigste und bekannteste Vertreter dieser Familie von Wasservgeln. Er brtet auf Swasserseen und greren Teichen mit rhrichtbewachsenen Ufern. Besonders auffllig ist sein Balzverhalten, das auf freier Wasserflche stattfindet und gut zu beobachten ist. Zu den Balzelementen gehren ein heftiges Kopfschtteln mit gespreizter Federhaube sowie die sogenannte Pinguin-Pose, bei denen sich die Vgel durch rasches Paddeln der Fe fast senkrecht voreinander aus dem Wasser heben.

Der Haubentaucher war in Deutschland und sterreich Vogel des Jahres 2001.

Haubentaucher sind 46 bis 51 cm lang und haben eine Flgelspannweite von 59 bis 73 cm. Sie werden zwischen 800 und 1400 g schwer. Der Geschlechtsdimorphismus ist nur geringfgig ausgeprgt. Die Mnnchen sind etwas grer als die Weibchen und weisen im Prachtkleid einen etwas breiteren Kragen und eine lngere Haube auf.

Der Schnabel ist in allen Kleidern rot mit einem braunen First und einer hellen Spitze. Die Iris ist rot mit einem hellorangen Ring um die Pupille. Die Beine und die Schwimmlappen sind grnlich grau.

Im Prachtkleid sind die Stirn, der Scheitel und der Nacken schwarz. Die Kopfseiten- und Nackenfedern sind verlngert und knnen bei Erregung aufgerichtet werden. Zwischen der schwarzen Kopfoberseite und dem Auge verluft ein heller Streif. Die Wangen sind wei. Die verlngerten, kastanienbraunen Ohr- und unteren Wangenfedern, die bei Erregung gespreizt werden, bilden einen schwarz umrandeten Kragen. Der hintere Hals ist grauschwarz, die Halsseiten und der vordere Hals dagegen wei. Die Krperoberseite ist brunlich schwarz mit rtlichen Krperseiten. Die Krperunterseite und die Brust sind wei. Die Handschwingen sind braungrau, wobei die Unterseite heller ist und eine weie Basis aufweist. Die Armschwingen dagegen sind entweder vollstndig wei oder weisen dunkle Flecken auf den Auenfahnen auf.[2]

Die Vollmauser vom Prachtkleid ins Schlichtkleid beginnt bereits whrend der Brutzeit im Juni und kann sich bei einzelnen Individuen bis in den Dezember hinziehen. Sie ist in der Regel jedoch bereits Ende September oder Oktober abgeschlossen. Haubentaucher verlieren whrend dieser Mauser alle Handschwingen gleichzeitig und sind dann fr etwa vier Wochen nicht flugfhig. Mnnchen beginnen mit dieser Mauser in der Regel etwas frher als die Weibchen.

Die Mauser vom Schlichtkleid ins Prachtkleid beginnt bereits in den berwinterungsgebieten und ist bei adulten Vgeln Ende Mrz bis Anfang April abgeschlossen. Bei Jungvgeln, die ihr erstes Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zieht sie sich bis Mai hin. Die Frhjahrsmauser ist eine Teilmauser, bei der das Gefieder von Kopf, Hals und dem Oberteil des Vorderkrpers gewechselt wird.[3]

Im Schlichtkleid ist bei beiden Geschlechtern die Oberseite des Kopfes schwarzgrau. Die Haube ist kurz, der Kragen fehlt entweder vllig oder ist nur durch einzelne schwarze und rote Federn angedeutet. Die Wangen und die Kehle sind wei. Der Hals ist ebenfalls berwiegend wei und weist nur am Hinterhals ein schmales graues Band auf. Die Krperoberseite ist dunkel mit breiteren hellen Federrndern. Die Krperseiten sind grau. Die Krperunterseiten und die Brust sind wei.

Frisch geschlpfte Daunenkken des Haubentauchers haben ein kurzes und dichtes Daunenkleid. Der Kopf und der Hals sind schwarz und wei lngsgestreift. Der Mittelstreif ist dabei wei. Auf der weien Kehle befinden sich braune Flecken unterschiedlicher Gre. Der Rcken und die Krperseiten sind zunchst weniger kontrastreich brunlich wei und schwrzlich braun gestreift, bei lteren Daunenjungen ist sie einfrmig dunkelgrau. Die Krperunterseite und die Brust sind wei.

Am Kopf weisen die Daunenkken nackte rote Flecken zwischen Augen und Schnabel sowie einen dreieckigen roten Scheitelfleck auf. Die Iris ist schwrzlich, der Schnabel ist weilich-rosa mit einer weien Spitze und zwei fast vertikal verlaufenden schwarzen Bndern um beide Schnabelhlften. Davon befindet sich eines an der Schnabelbasis und das zweite hinter der Spitze. Die Beine sind dunkelgrau, die Zehen grnlich grau mit schmal brunlichrosa gesumten Schwimmlappen.[4]

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben