beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Polistes bischoffi (Weyrauch, 1937) -- Zierliche Feldwespe} Polistes bischoffi -  1. Fund
Polistes bischoffi - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Passeriformes, Fringillidae, Sperlingsvögel, Finken, Carduelis, spinus, Linnæus, 1758, Erlenzeisig, Zeisig, Deutschland, Sachsen, Zschopau

 

Carduelis spinus - 2. Fund

 
Daten Carduelis spinus - 2. Fund

 

Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
Carduelis spinus -  2. Fund
     

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Sachsen)

Am Zschopauer Fußballstadion unter Nadelbäume.

(326 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

24.12.2009

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Carduelis spinus - 2. Fund  
Nächstes Bild:
Carduelis spinus - 2. Fund   

Der Erlenzeisig (Spinus spinus) ist eine Vogelart aus der Unterfamilie der Stieglitzartigen (Carduelinae). Vgel dieser Art werden zuweilen auch einfach Zeisig genannt, da sie im deutschsprachigen Raum die hufigsten und bekanntesten Stellvertreter der Gruppe kleiner Finkenvgel sind, die den Namensteil ?-zeisig? tragen.

Erlenzeisige sind mit 12 Zentimetern relativ kleine Finken, ihre Flgelspannweite betrgt 20 bis 23 Zentimeter. Sie werden 12 bis 15 Gramm schwer. Das Mnnchen ist kontrastreich schwarz-gelb-grn gefrbt, mit schwarzer Stirn und schwarzem Kinn, ansonsten gelbem Kopf mit grnen Wangen. Der Rcken ist graugrn, die Flgel schwarz mit einer gelben Binde. Die Weibchen sind unscheinbarer graugrn und gestrichelt, mit hellgrauem Bauch. Ihre Flgel haben jedoch ebenfalls gelbe und grne Bereiche. Der Audio-Datei / Hrbeispiel Gesang?/i des Mnnchens ist eilig zwitschernd, knirschend und scharrend, er wird von Baumspitzen aus oder im Flug vorgetragen.

Erlenzeisige kommen mit Ausnahme von Island und dem nrdlichen Rand Skandinaviens in ganz Europa vor. Auerdem leben sie in Nord- und Ostasien sowie im Nahen und Mittleren Osten. Der Erlenzeisig ist in seinem Bestand ungefhrdet. In Mittel-, Sd- und Westeuropa sind sie Jahresvgel.

Sie brten vornehmlich in Fichten, deshalb sind sie whrend der Brutzeit vor allem in Nadel- und Mischwldern anzutreffen. Im Winter ziehen sie in groen Schwrmen ber groe Strecken durch offene Landschaft und ernhren sich von Samen und Knospen. Dabei ziehen die meisten Tiere eher nach Sdeuropa.

Erlenzeisige heien so, weil sie sich am liebsten von Erlen- und Birkensamen ernhren. Aber auch andere Samen, am hufigsten von Bumen, sowie Nsse und manchmal Insekten werden gefressen.

Am liebsten brtet der Erlenzeisig hoch oben in Fichten, die Nester werden aus Grsern und Moosen gebaut. Drei bis fnf Eier werden 13 Tage lang ausgebrtet, die Nestlinge werden mit Blattlusen und Raupen gefttert, bis sie mit etwa 13 Tagen flgge werden.

Obwohl der Erlenzeisig ein sehr groes Verbreitungsgebiet hat, ist die Art monotypisch, d. h. es werden keine Unterarten unterschieden. Die Art wurde lange Zeit in die Gattung Carduelis eingeordnet. Aufgrund phylogenetischer Untersuchungen aus dem Jahr 2012 wurde dieses Taxon allerdings in eine grere Anzahl von Gattungen aufgegliedert. Seither wird der Erlenzeisig zusammen mit einer Anzahl amerikanischer Zeisige in der Gattung Spinus gefhrt.[1]

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben