beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Agama agama (Linnæus, 1758) -- Siedleragame} Agama agama -  1. Fund
Agama agama - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Lepidoptera, Saturniidae, Schmetterlinge, Pfauenspinner, Saturnia, pavonia, Linnæus, 1758, Kleines, Nachtpfauenauge, Deutschland, Hessen, Runkel, Raupe

 

Saturnia pavonia - 1. Raupenfund

 
Daten Saturnia pavonia - 1. Raupenfund

 

Saturnia pavonia -  1. Raupenfund
Saturnia pavonia -  1. Raupenfund
Saturnia pavonia -  1. Raupenfund
Saturnia pavonia -  1. Raupenfund

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Auf dem „Leinpfad“ bei Runkel, der parallel zur „Lahn“ verläuft.

(122 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

10.06.2004

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Saturnia pavonia - 1. Raupenfund  
Nächstes Bild:
Saturnia pavonia - 1. Raupenfund   

Das Kleine Nachtpfauenauge (Saturnia pavonia) ist ein Schmetterling der Familie der Pfauenspinner (Saturniidae). Die Art wurde von der Bund NRW Naturschutzstiftung und der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westflischer Lepidopterologen zum Schmetterling des Jahres 2012 gewhlt.[1]

Die Falter erreichen eine Flgelspannweite von 60 bis 85 Millimetern. Die Mnnchen haben grau und rosa gefrbte Vorderflgel, auf denen je ein dunkler Augenfleck sitzt, der in der Mitte einen gelben Ring hat. Um diesen herum ist ein weies Feld. Der Flgelauenrand ist dunkelgrau und dahinter wei gerandet. Daran schliet ein breiter dunkelgrauer Querstrich an, der zur Flgelmitte hin durch eine helle, fein schwarz umrandete, gewellte Binde abgegrenzt wird. Eine weitere Binde grenzt das erste vom zweiten Flgeldrittel ab. Sie ist dunkel und zum Flgelansatz hin pink. Die Flgelspitzen sind ebenfalls pink gefrbt. Die Hinterflgel der Mnnchen sind wie die der Vorderflgel gemustert, nur haben sie eine gelborange Grundfarbe. Die Mnnchen haben groe, gekmmte Fhler.[2]

Die Weibchen haben die gleiche Musterung wie die Mnnchen, aber wei und grau als Flgelgrundfarben beider Flgelpaare und auf den Vorderflgeln sind nur die Spitzen und die beiden Binden, die die Flgel etwa dritteln, leicht pink gefrbt.[2]

?

?

?

Die Raupen werden ca. 60 Millimeter lang und sind am Anfang schwarz gefrbt, bekommen dann orange Flecken an den Seiten und verfrben sich in zunehmendem Alter immer mehr nach grn. Ausgewachsen sind sie entweder komplett grn oder grn mit schwarzen Ringen. Sie haben dann rosa oder gelb gefrbte Warzen, aus denen einige wenige schwarze Haare wachsen. Die jungen Raupen haben eine dichtere, schwarze Behaarung.[2]

Die Tiere kommen in weiten Teilen Europas, stlich bis nach Sibirien vor. Sie sind bis weit in den Norden verbreitet, im Sden verluft die Verbreitungsgrenze durch den Norden Spaniens, nrdlich der Alpen durch die Slowakei, Kasachstan und den Kaukasus.[7] Sie leben in offenem Gelnde mit Bewuchs von Struchern und in lichten Wldern. Sie sind in Mitteleuropa weit verbreitet und fast berall hufig.[2]

Die Falter haben keine Mundwerkzeuge und knnen daher nur wenige Tage leben. Ihr Dasein beschrnkt sich einzig und allein auf die Fortpflanzung. Die Mnnchen sind tagaktiv, im Gegensatz zu den nachtaktiven Weibchen. Erstere finden ihre Geschlechtspartner durch vom Weibchen ausgesandte Lockstoffe, die sie mit ihren groen Fhlern kilometerweit riechen knnen. Da die Weibchen tagsber nur sitzen und nicht davonfliegen, ist ihre Ortung nur eine Frage der Zeit.[2]

Die Falter fliegen zwischen April und Mai, nur fr etwa eine Woche.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben