beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Callista chione (Linnæus, 1758) -- Glänzende Venusmuschel} Callista chione -  8. Fund
Callista chione - 8. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Lepidoptera, Noctuidae, Schmetterlinge, Eulenfalter, Euclidia, Ectypa, glyphica, Linnæus, 1758, Braune, Tageule, Deutschland, Hessen, Heftrich

 

Euclidia glyphica - 3. Fund

 
Daten Euclidia glyphica - 3. Fund

 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Bei Heftrich, im Naturschutzgebiet beim „Totenberg“ auf einer Wiese an einem Teich.

(317 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

01.06.2005

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Euclidia glyphica - 2. Fund  
Nächstes Bild:
Euclidia glyphica - 4. Fund   

Die Braune Tageule (Euclidia glyphica) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae).

Die Falter erreichen eine Flgelspannweite von 25 bis 30 Millimetern. Sie haben graubraune Vorderflgel, auf denen zwei dunkel- oder rotbraune Querbinden und eine weitere braune Binde am Flgelauenrand zu sehen sind. Des Weiteren haben sie nahe der Flgelspitze am Flgelvorderrand einen dunkel- oder rotbraunen, dreieckigen Fleck. Die Hinterflgel sind dunkelbraun und am ueren Flgeldrittel gelb gefrbt.[1]

Die Raupen werden ca. 40 Millimeter lang. Sie sind denen der Scheck-Tageule (Callistege mi) sehr hnlich, haben aber drei Bauchbeinpaare, wobei das erste Paar deutlich kleiner ist. Ihre Grundfarbe ist gelbbraun, sie haben mehrere dunkelbraune Lngslinien und unter den Stigmen eine breite, etwas heller gelbliche Lngslinie.[1]

Die Tiere kommen in Mitteleuropa hufig und weit verbreitet vor und leben sowohl in trockenen als auch in feuchten Gebieten, wie z. B. auf Moorwiesen, Wiesen und Trockenrasen.[1]

Die Braune Tageule bildet zwei Generationen im Jahr, deren Falter von Ende April bis Mitte Juli und von Ende Juli bis Ende August fliegen. Die Tiere sind, ungewhnlich fr Eulenfalter, tagaktiv, und fliegen Blten an.[1] Die Weibchen legen ihre hellgrnen Eier in Reihen an die Futterpflanzen, selten auch auf trockene Grser. Die Raupen sind von September bis Oktober (erste Generation) und von Juni bis August (zweite Generation) anzutreffen.[2] Man findet die Raupen tagsber auf den Futterpflanzen sitzend. Ihre Fortbewegung hnelt denen von Spannerraupen. Die Raupen fressen an Schmetterlingsbltlern, wie Luzerne (Medicago sativa), Gewhnlichem Hornklee (Lotus corniculatus), Vogel-Wicke (Vicia cracca), Rotklee (Trifolium pratense), Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis) und Hufeisenklee (Hippocrepis comosa).[1] Sie berwintern als Puppe am Boden.[1]

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben