beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Orthosia munda (Denis & Schiffermüller, 1775) -- Zweifleck-Kätzcheneule} Orthosia munda - 1. Raupenfund
Orthosia munda - 1. Raupenfund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Lepidoptera, Geometridae, Schmetterlinge, Spanner, Pseudopanthera, macularia, Linnæus, 1758, Pantherspanner, Fleckenspanner, Deutschland, Hessen, Beuerbach

 

Pseudopanthera macularia - 2. Fund

 
Daten Pseudopanthera macularia - 2. Fund

 

Pseudopanthera macularia -  2. Fund
Pseudopanthera macularia -  2. Fund
Pseudopanthera macularia -  2. Fund
Pseudopanthera macularia -  2. Fund

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Bei Beuerbach, am Waldrand in Richtung Gnadenthal bei der „Schornmühle“.

(212 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

22.05.2005

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Pseudopanthera macularia - 1. Fund  
Nächstes Bild:
Pseudopanthera macularia - 2. Fund   

Der Pantherspanner oder Gelbe Fleckenspanner (Pseudopanthera macularia) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometridae).

Die Falter erreichen eine Flgelspannweite von 23 bis 28 Millimetern. Sie haben eine hell- bis dottergelbe Flgelgrundfrbung wobei beide Flgelpaare mit zahlreichen groen und kleinen, braunen, violett schimmernden Flecken bedeckt sind, die grtenteils in mehreren lckigen Querbinden angeordnet sind. Die Anzahl und Ausdehnung dieser Flecken variiert. Die Flgelunterseiten sind ebenfalls gelb mit Flecken.

Die Raupen werden ca. 25 Millimeter lang. Sie haben eine grne Grundfrbung. Am Rcken tragen sie eine dunkelgrne Lngslinie, parallel dazu verlaufen seitlich mehrere, leicht gewellte, weie Linien. An den Seiten, auf Hhe der Stigmen verluft eine etwas breitere weie Lngslinie, die zu beiden Seiten von je einer dunkelgrnen Linie flankiert wird.

Venilia macularia (Linnaeus, 1758)[3]

Der Pantherspanner ist von der Iberischen Halbinsel ber West- und Mitteleuropa und die Britischen Inseln bis nach Russland verbreitet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich im Norden bis ins sdliche Fennoskandien, im Sden ist er von den westlichen Mittelmeerinseln ber Italien und die Balkanhalbinsel bis ins Schwarzmeergebiet und den Kaukasus anzutreffen.[4] Die Art besiedelt sonnige Gegenden, wie lichte Wlder (Waldrnder) und offenes, trockenes Gelnde, aber auch Parks.

Die tagaktiven Falter kann man hufig beim Bltenbesuch finden.

Die Falter fliegen in einer Generation von Ende April bis Anfang Juli, die Raupen findet man von Juli bis in den September.[3]

Die Raupen ernhren sich von verschiedenen krautigen Pflanzen:

Die Nahrungspflanzen der Falter sind besser dokumentiert, als die der Raupen. An folgenden Nektarpflanzen wurden Falter beobachtet:[4]

Die Verpuppung findet im September am Boden in einem mit Erde durchsetzten Gespinst statt, wobei die Falter erst nach einer berwinterung schlpfen.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben