beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Acanthocardia (Rudicardium) tuberculata (Linnæus, 1758) -- Knotige Herzmuschel} Acanthocardia tuberculata -  1. Fund
Acanthocardia tuberculata - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Lepidoptera, Noctuidae, Schmetterlinge, Eulenfalter, Spilosoma, Spilarctia, lutea, luteum, Hufnagel, 1766, Gelbe, Tigermotte, Gelber, Fleckleibbär, Deutschland, Hessen, Beuerbach, Raupe

 

Spilosoma lutea - 1. Raupenfund

 
Daten Spilosoma lutea - 1. Raupenfund

 

Spilosoma lutea - 1. Raupenfund
Spilosoma lutea - 1. Raupenfund
Spilosoma lutea - 1. Raupenfund
Spilosoma lutea - 1. Raupenfund

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Am Radweg in der Nähe der Kläranlage von Beuerbach.

(216 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

26.07.2009

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Spilosoma lutea - 1. Raupenfund  
Nächstes Bild:
Spilosoma lutea - 1. Raupenfund   

Der Gelbe Fleckleibbr oder Gelbe Tigermotte (Spilosoma lutea) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Brenspinner (Arctiinae).

Die Falter erreichen eine Flgelspannweite von 30 bis 42 Millimetern. Sie haben gelbe Vorderflgel auf denen eine sehr variable, schrg angeordnete Reihe von schwarzen Punkten sichtbar ist. Ihr Krper ist schwarz und gelb geringelt.

Die Raupen sind weilich oder hellbraun (je nach Alter) gefrbt und haben eine braune Rckenlinie. Sie sind stark hellbraun behaart. Ihr Kopf ist ebenfalls hellbraun.

Sie kommen in ganz Europa, auer im hohen Norden, und stlich bis nach Japan vor. Sie leben an Waldrndern und in warmem und offenem Gelnde und Grten. Sie bevorzugen eine hhere Luftfeuchtigkeit und sind somit an gehlzreiche Gebiete gebunden. Sie fliegen von Mai bis Juli und von August bis September.

Die Tiere sind nachtaktiv und zweibrtig (bilden eine zweite Generation im Herbst).

Die Raupen schlpfen ab Juli. Sie leben auf ihren Futterpflanzen und verpuppen sich im September in einem grauen und weichen Gespinst am Boden. Sie berwintern bevor sie als fertiger Falter schlpfen. In gnstigen Jahren entwickelt sich eine zweite Generation, die im Herbst fliegt. Die Raupen ernhren sich polyphag von einer Vielzahl von Pflanzen wie z. B.:

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben