beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Acronicta psi (Linnæus, 1758) -- Pfeileule} Acronicta psi - 2. Raupenfund
Acronicta psi - 2. Raupenfund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Heteroptera, Lygaeidae, Wanzen, Bodenwanzen, Spilostethus, Lygaeus, pandurus, Scopoli, 1763, Pandur, Zypern, Nicosia, Omodos

 

Spilostethus pandurus - 1. Fund

 
Daten Spilostethus pandurus - 1. Fund

 

Spilostethus pandurus -  1. Fund
Spilostethus pandurus -  1. Fund
   

Funddaten:

Gefunden in Zypern (Nicosia)

An einer Hauswand in Omodos im Troodos-Gebirge.

(793 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

17.06.2008

 

nach oben




  Nächstes Bild:
Spilostethus pandurus - 1. Fund   

Der Pandur (Spilostethus pandurus) ist eine Wanze aus der Familie der Bodenwanzen (Lygaeidae).

Die Wanzen werden 12 bis 14,5 Millimeter lang.[1] Sie ist auffallend gezeichnet mit schwarz-rotem Halsschild (Pronotum), schwarzem Schildchen (Scutellum) und einer schwarzen Querbinde auf den Hemielytren. Beim Mnnchen sind Schenkel (Femur) und Schienen (Tibia) mit Dornen besetzt. Die Art erreicht eine Krperlnge von 13 bis 15 Millimetern.[2]

Die Art ist palotropisch verbreitet und kommt von Afrika ber Asien bis Australien vor. In der Palarktis ist sie in Sdeuropa und dem gesamten Mittelmeerraum verbreitet und wird gelegentlich auch in Mitteleuropa eingeschleppt, wo sie jedoch bis jetzt nicht bodenstndig ist.[1] Die Nordgrenze der bodenstndigen Verbreitung liegt im Wallis (Schweiz) und in Sdtirol (Italien), Vorkommen in der pannonischen Region sterreichs (Niedersterreich) sind umstritten (wiederholte Einschleppungen, oder wrmezeitliche Reliktvorkommen). Vermutlich existieren keine bodenstndigen Vorkommen nrdlich der Alpen.[3]

Die Art ernhrt sich polyphag und tritt an Kulturpflanzen als Schdling auf.[1] Whrend sich die Tiere im Sptherbst bevorzugt auf sonnengewrmten Steinen und Stmmen aufhalten, bevorzugen sie im Sommer die Blten von Korbbltlern, Doldenbltlern und Wolfsmilch.[2]

Die Art wurde 1763 von Scopoli beschrieben in sein ?Entomologica carniolica? mit Locus typicus aus der Umgebung von Ljubljana. Scopoli erwhnt dieses nicht, aber es liegt auf der Hand, dass er dieser ?Ritterwanze? der Namen verliehen hat nach den dort regional bekannten (historischen) Kampfgruppen namens Panduren.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben