beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Sicus ferrugineus (Linnæus, 1761) -- Gemeine Breitstirnblasenkopffliege} Sicus ferrugineus -  2. Fund
Sicus ferrugineus - 2. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Heteroptera, Acanthosomatidae, Wanzen, Stachelwanzen, Bauchkielwanzen, Elasmucha, grisea, Linnæus, 1758, Fleckige, Brutwanze, Deutschland, Hessen, Oberselters

 

Elasmucha grisea - 1. Fund

 
Daten Elasmucha grisea - 1. Fund

 

Elasmucha grisea -  1. Fund
Elasmucha grisea -  1. Fund
Elasmucha grisea -  1. Fund
 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Auf einem Baum am Radweg zwischen Oberselters und Niederselters.

(175 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

22.09.2007

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Elasmucha grisea - 1. Fund  
Nächstes Bild:
Elasmucha grisea - 1. Fund   

Die Fleckige Brutwanze (Elasmucha grisea) ist eine Wanze aus der Familie der Stachelwanzen (Acanthosomatidae).

Die Fleckige Brutwanze ist graugelb, grnlich und rotbraun gefrbt. Die Krperoberseite ist mit zahlreichen dunklen Punktgruben berst. Auf der Krperunterseite sind lediglich die Atemffnungen (Stigmen) dunkel. Die Frbung wird zum Herbst deutlich dunkler rotbraun. Der Seitenrand des Hinterleibs (Connexivum) ist abwechselnd hell und dunkel gefrbt. Die Wanze erreicht Krperlngen zwischen sechs und neun Millimetern.

Die Fleckige Brutwanze ist der Gezhnten Brutwanze (Elasmucha fieberi) sehr hnlich. Diese hat jedoch auch auf der Unterseite des Hinterleibs dunkle Punktgruben mit insgesamt deutlicher ausgeprgter Punktierung. Ferner sind die Vorderecken des Halsschildes bei dieser Art in viel deutlichere Dornen ausgezogen, welche aber nur bei Lupenbetrachtung sichtbar sind.

Nach der Begattung legt das Weibchen im Juni 40 bis 50 Eier auf der Unterseite von Blttern ab. Auffllig ist das ausgeprgte Brutpflegeverhalten. Das Weibchen bewacht fr zwei bis drei Wochen ununterbrochen die Eier und bleibt dabei auf dem Gelege sitzen. Es nimmt in dieser Zeit keine Nahrung auf und verteidigt die Eier gegen Ameisen, Spinnen, Kfer, andere Wanzenarten und Schlupfwespen durch Flgelschwirren und ein Wehrsekret. Auch nach dem Schlpfen bleibt das Weibchen noch zwei bis drei Wochen bei seinem Nachwuchs und verteidigt ihn. Das Weibchen geht nach der ersten Hutung mit den Junglarven gemeinsam auf die Nahrungssuche. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei der Brutpflege fast 100 Prozent der Larven berleben, wogegen bei unbewachten Gelegen die Mortalittsrate ber 90 Prozent liegt [1].

Die Fleckige Brutwanze lebt auf Birken und Erlen und ernhrt sich saugend von Pflanzensften der Bltter.

Die Fleckige Brutwanze kommt in weiten Teilen Europas meist hufig und weit verbreitet vor.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben