beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Bulimulus guadalupensis (Bruguière, 1789)} Bulimulus guadalupensis -  1. Fund
Bulimulus guadalupensis - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Diptera, Syrphidae, Zweiflügler, Schwebfliegen, Volucella, zonaria, Poda, 1761, Hornissenschwebfliege, Deutschland, Hessen, Niederselters

 

Volucella zonaria - 1. Fund

 
Daten Volucella zonaria - 1. Fund

 

Volucella zonaria -  1. Fund
Volucella zonaria -  1. Fund
Volucella zonaria -  1. Fund
Volucella zonaria -  1. Fund

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

Am Radweg zwischen Niederselters und Oberbrechen, in der Nähe des Bahnübergangs Niederselters.

(172 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

22.07.2007

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Volucella zonaria - 1. Fund  
Nächstes Bild:
Volucella zonaria - 2. Fund   

Die Hornissenschwebfliege (Volucella zonaria), auch Groe Waldschwebfliege oder Riesen-Hummelschwebfliege genannt, ist eine Fliege aus der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae). Sie imitiert das Aussehen von Hornissen, um Schutz vor Fressfeinden zu haben (Mimikry).

Die Fliegen erreichen eine Krperlnge von 16 bis 22 Millimetern und sind damit fr mitteleuropische Schwebfliegen relativ gro. Das Gesicht, die Stirn und auch die Fhler sind gelb gefrbt, die rostroten Facettenaugen sind dicht und kurz behaart. Die Facettenaugen der Mnnchen sind sehr nahe beieinander, so dass die Stirn sehr schmal ist. Das Mesonotum ist rotbraun glnzend, das Schildchen ist gelbbraun gefrbt. Der rotgelbe Hinterleib trgt zwei breite schwarze Binden. Dies unterscheidet die Art von der hnlichen Gebnderten Waldschwebfliege (Volucella inanis), die hnlich gefrbt ist, aber drei schwarze Binden am Hinterleib besitzt. Das erste Abdominalsegment ist schwarz. Die Flgel sind rotbraun getnt.

Die Tiere kommen in Europa und Asien bis in den Westen Sibiriens und auch in Nordafrika vor. Sie leben an Wiesen in der Nhe von Wldern und fliegen von Juni bis September. Sie sind in Mitteleuropa selten, im Sden dagegen hufig. Die Imagines saugen Nektar an verschiedenen blhenden Pflanzen, wie beispielsweise an Baldrian, Oregano, Ross-Minze, Skabiosen, Hartriegel, oder Liguster. Ihre Larven entwickeln sich in den Nestern von Wespen und Hornissen und fressen dort Detritus.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben