beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Laudakia stellio cypriaca (Daan, 1967) -- Schleuderschwanzagame, Hardun} Laudakia stellio cypriaca -  4. Fund
Laudakia stellio cypriaca - 4. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Diptera, Syrphidae, Zweiflügler, Schwebfliegen, Scaeva, selenitica, Meigen, 1822, Frühe, Großstirnschwebfliege, Österreich, Tirol, Finkenberg

 

Scaeva selenitica - 1. Fund

 
Daten Scaeva selenitica - 1. Fund

 

Scaeva selenitica -  1. Fund
Scaeva selenitica -  1. Fund
Scaeva selenitica -  1. Fund
 

Funddaten:

Gefunden in Österreich (Tirol)

Am Wegesrand, auf dem „Penkenjoch“ bei Finkenberg.

(2078 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

28.06.2009

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Scaeva selenitica - 1. Fund  

Die Spte Grostirnschwebfliege (Scaeva pyrastri), auch Blasenkpfige Schwebfliege oder Halbmondschwebfliege genannt, ist eine Art in der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae).

Die Fliegen haben eine Krperlnge von 10 bis 15 Millimetern. Der Scheitel der Tiere ist schwarz, das Gesicht graugelb mit brunlicher Mittellinie, die in der Gesichtsmitte spitz ausluft. Die Fhler sind rtlichbraun. Das Mesonotum ist glnzend blauschwarz gefrbt. An den Seiten ist es dunkel rotbraun, brunlichgelb bis weilich behaart. Das Schildchen (Scutellum) ist braungelb. Die Beine sind rotgelb, die Schenkel (Femora) der vorderen und mittleren Beine sind an der Basis, die der hinteren Beine an der Spitze schwarz gefrbt. Der Hinterleib ist matt schwarz, wobei die Tergite am Hinterrand stahlblau glnzen. Auf den ersten drei Tergiten befindet sich je ein Paar weilichgelber Flecken. Die hinteren beiden Fleckenpaare sind mondsichelfrmig gekrmmt und liegen schief, sodass ihr Vorderende an der Innenseite nahezu an den Vorderrand des entsprechenden Tergits grenzt. Die Flecken des ersten Segments sind gerade. Wie bei allen Arten der Gattung Scaeva ist die Stirn stark aufgeblasen und dicht bschelig schwarz behaart und sind die Facettenaugen stark behaart und haben auf der Unterseite deutlich kleinere Facetten als auf der Oberseite. Das Gesicht der Weibchen ist etwa ebenso breit wie das der Mnnchen.

Die Art kann mit der Frhen Grostirnschwebfliege (Scavea selenitica) verwechselt werden, die jedoch gelb gefrbte Flecken auf dem Hinterleib trgt.

Die Art ist in der gesamten Holarktis verbreitet und tritt von Nordafrika und Europa, stlich bis nach Japan sowie in Nordamerika auf. In Mitteleuropa kommt sie vom Flachland bis ins Gebirge vor und besiedelt Wiesen, Felder und Weg- und Waldrnder, aber auch Grten. Als Wanderart kann sie im Flug weite Strecken zurcklegen.

Die Imagines fliegen im Flachland von April bis September, mit dem Hhepunkt im Juli und August, in hohen Lagen im Juli und August. Sie sind Bltenbesucher und vor allem an Doldenbltlern, aber auch an Himbeeren, Brombeeren, Disteln und Zypressen-Wolfsmilch zu beobachten.

Wie bei allen Arten der Gattung Scaeva ernhren sich die egelartigen Larven von verschiedenen Arten von Blattlusen, die sie an krautigen Pflanzen und auf Obst- und Nadelbumen jagen. Die Larven berwintern in Mulm, bevor sie sich verpuppen.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben