beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Taeniopygia guttata (Vieillot, 1817) -- Zebrafink} Taeniopygia guttata -  1. Fund
Taeniopygia guttata - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Diptera, Rhagionidae, Zweiflügler, Schnepfenfliegen, Rhagio, scolopaceus, Linnæus, 1758, Gemeine, Schnepfenfliege, Deutschland, Bayern, Mespelbrunn

 

Rhagio scolopaceus - 1. Fund (Imago)

 
Daten Rhagio scolopaceus - 1. Fund (Imago)

 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Bayern)

An einem Pfahl im Waldgebiet „Echters Pfahl“ bei Mespelbrunn.

(492 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

12.05.2007

 

nach oben




 

Die Gemeine Schnepfenfliege (Rhagio scolopaceus) ist eine Art aus der Familie der Schnepfenfliegen innerhalb der Ordnung der Zweiflgler (Diptera).

Die Art erreicht eine Krperlnge von 8 bis 14 Millimetern. Die schlanken und langbeinigen Fliegen haben einen kurzen sowie krftigen Saugrssel der zur Nahrungsaufnahme dient. Das Gesicht ist grau mit unbehaarten Augen an deren Hinterkopfende weie Haare hervorragen. Die Brust (der Thorax) ist grau mit drei dunkelgrauen, am Rcken gelegenen Lngsstreifen. Das Scutellum sowie die Chitinplatten an den Seiten, auch bauchseitig, sind grau mit schwarzen kurzen Haaren auf der Mittelbrust. Der Bauch ist rtlichgelb, mitten mit dreieckigen schwarzen Flecken berzogen, an den Flanken mit schwarzen Seitenflecken. Die Beine sind gelb, die Fe eher brunlich. Die Flgel sind brunlich gefleckt.

Die Flugzeit ist von Mai bis September. Die Fliegen sind vor allem in Wldern und an Waldrndern recht hufig zu finden und sitzen oft mit abgespreizten Beinen und erhobenem Vorderkrper auf Baumstmmen oder Totholz. Meistens weist der Kopf dabei nach unten. Aus dieser Stellung strzen sie sich auf vorbeifliegende Beutetiere, wie zum Beispiel kleine Fliegen. Sie ernhren sich meist von kleinen Insekten.

Die Weibchen legen ihre Eier meistens einzeln auf den Boden, Mist oder morsches Holz. Die zylinderfrmigen Larven haben eine unvollstndige Kopfkapsel sowie Mundhaken, die aus den Mandibeln und Maxillen gebildet werden. Der Krper ist mit schwachen Kriechwlsten ausgestattet. Sie leben am und im Boden, zwischen Moos, Laubstreu und Mist aber auch unter Rinde. Sie ernhren sich meist von kleinen Insekten sowie Regenwrmer. Die Puppen der Schnepfenfliegen leben im Boden. Die berwinterung erfolgt meistens als Larve.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben