beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Arca noae (Linnæus, 1758) -- Arche Noah} Arca noae -  6. Fund
Arca noae - 6. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Coleoptera, Melyridae, Käfer, Malachius, bipustulatus, Linnæus, 1758, Zweifleckiger, Warzenkäfer, Deutschland, Hessen, Ehlhalten, Männchen

 

Malachius bipustulatus - 2. Fund (Männchen)

 
Daten Malachius bipustulatus - 2. Fund (Männchen)

 

Malachius bipustulatus -  2. Fund (Männchen)
Malachius bipustulatus -  2. Fund (Männchen)
   

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

In der Nähe von Oberjosbach in einer Wiese am Waldrand.

(356 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

30.05.2004

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Malachius bipustulatus - 2. Fund (Männchen)  
Nächstes Bild:
Malachius bipustulatus - 3. Fund   

Der Zweifleckige Zipfelkfer oder Zweifleckige Warzenkfer (Malachius bipustulatus) ist ein Kfer aus der Familie Melyridae innerhalb der Unterfamilie der Zipfelkfer (Malachiinae).

Zweifleckige Zipfelkfer werden nur sechs Millimeter lang. Der Chitin-Panzer glnzt metallisch grn. An verschiedenen Stellen am Krper (Kopf, Fhleransatz, Rand des Thorax, hinteres Ende der Flgeldecken) befinden sich rote Krperpartien. Der Krper ist lnglich gestreckt. Die Beine sind relativ lang und teilweise mit roten Ringen bedeckt. Die Fhler sind lang und fadenfrmig, beim Mnnchen ist das 2.?4. Fhlerglied mit roten, hufig auch orange-gelben Fortstzen versehen.

Die Kfer sind in Europa, Sibirien und Kleinasien weit verbreitet. Sie bewohnen vor allem Wiesen. In hheren Lagen kommen sie berhaupt nicht vor.

Die Tiere sitzen tagsber auf Blten und Grsern, von denen sie die Pollen fressen. Die Mnnchen produzieren besondere Sekrete, durch die die Weibchen angelockt werden. Wenn das Weibchen das Sekret zu sich genommen hat, wird es paarungsbereit. Die Larven leben am Boden in altem Holz, wo sie kleine Insekten jagen. Nach mehreren Hutungen verpuppen sich die Larven. Aus der Puppe schlpft der fertige Kfer.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben