beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Phaeostigma notata (Fabricius, 1781) -- Gefleckte Kamelhalsfliege} Phaeostigma notata -  1. Fund
Phaeostigma notata - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Coleoptera, Elateridae, Käfer, Schnellkäfer, Ctenicera, pectinicornis, Linnæus, 1758, Metallglänzender, Rindenschnellkäfer, Deutschland, Thüringen, Oberschönau, Männchen

 

Ctenicera pectinicornis - 2. Fund (Männchen)

 
Daten Ctenicera pectinicornis - 2. Fund (Männchen)

 

Ctenicera pectinicornis -  2. Fund (Männchen)
Ctenicera pectinicornis -  2. Fund (Fundortfoto)
   

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Thüringen)

In Oberschönau auf den Wiesen zwischen den Bergen „Hoher Möst“ und „Finsterbachskopf“.

(865 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

16.05.2002

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Ctenicera pectinicornis - 2. Fund (Fundortfoto)  

Der Metallfarbene Rindenschnellkfer (Ctenicera pectinicornis) ist ein Kfer aus der Familie der Schnellkfer und der Unterfamilie der Ctenicerinae.[1] Die Mnnchen der metallisch grnen Kfer haben Fhler mit seitlich nach innen lang ausgezogenen Fhlergliedern. Deswegen werden die Arten der Gattung auch gelegentlich Kammschnellkfer genannt. Der Kfer gehrt mit fnfzehn bis achtzehn Millimeter Lnge zu den greren mitteleuropischen Schnellkfern. Die Farbe kann zu braun, golden oder kupferfarben variieren.

Die Art wird in den Roten Listen von Rheinland-Pfalz als nicht gefhrdet eingestuft.[2]

Die Art wurde von Linnaeus 1758 in der berhmten 10. Auflage seiner Systema naturae unter dem wissenschaftlichen Namen Elater pectinicornis beschrieben. Der Artname pectinicrnis und der heutige Gattungsname Ctencera bedeuten exakt das Gleiche, nur ist der Artname von lateinisch pcten, pctinis, "Kamm" und crnu "Horn, Fhler" abgeleitet,[3] der Gattungsname von altgriechisch ?????, ?????? kteis ktenos "Kamm" und ????? kras "Horn, Fhler".[4] Beide spielen auf die bei dieser Art besonders auffallend gekmmten Fhler an. Diese gengen auch fast zur Erstbeschreibung: Elater thorace elytrisque viridi-aeneus, antennis pectinatis[5] (lat. Schnellkfer mit grn-metallischem Krper und Flgeldecken, Fhler gekmmt).

Die Gattung Ctenicera umfasst zehn Arten, von denen nur Ctenicera kendally nicht in Europa vorkommt[6][7]

Die elfgliedrigen Fhler sind beim Mnnchen und beim Weibchen des Metallglnzenden Rindenschnellkfers sehr unterschiedlich ausgebildet (Geschlechtsdimorphismus). Die Fhler der Mnnchen sind gekmmt (Bild 1), die der Weibchen gesgt (Bild 2). Die Verlngerungen der einzelnen Fhlerglieder beim Mnnchen heien Lamellen und ihre Ausbildung grenzt die einzelnen Arten der Gattung gegeneinander ab. Beim Metallglnzenden Rindenschnellkfer ist bereits das dritte Fhlerglied zu einer Lamelle ausgezogen, die jedoch die Hhe der Basis des fnften Fhlergliedes nicht erreicht.

Viele Bestimmungsmerkmale der Schnellkfer befinden sich auf der Krperunterseite (Bild 4). Beim Metallglnzenden Rindenschnellkfer ist die Vorderbrust zur Kopfseite hin nur wenig verlngert (Prosternallappen, Mentonnire), etwas nach unten aufgebogen und fast gerade abgeschlossen (Bild 7). Sie bedeckt die Mundwerkzeuge auch nicht, wenn der Kfer in Ruhestellung den Kopf leicht nach unten neigt. Seitlich ist die Vorderbrust mit der nach unten eingeschlagenen Seiten des Halsschildes (Vorderbrustepisternen) verwachsen. Die Verwachsungsnaht ist nicht geglttet und nur nach innen linienfrmig abgesetzt (einfache Prosternalnaht, Bild 7). Sie ist auch nicht zur Aufnahme der Fhler rinnenfrmig vertieft. Hinten ist Vorderbrust in eine fr Schnellkfer kurze Spitze ausgezogen, die in eine entsprechende Grube in der Mittelbrust einrasten oder herausschnappen kann (Bild 4, Bild 7). Dieser fr die Familie typische Schnellmechanismus ermglicht es dem Kfer, sich aus der Rckenlage in die Luft zu schnellen.

Die Beine sind schwach, die Tarsen alle fnfgliedrig. Sie werden nach auen gleichmig krzer. Die Krallen sind nicht gezhnt oder gesgt.

Die Hinterhfte, die nach hinten an die Hinterbrust anschliet, ist zur teilweisen Aufnahme der Hinterschenkel ausgehhlt. Den Teil, der mit der Hinterbrust auf gleicher Ebene liegt, nennt man Schenkeldecke. Die Schenkeldecken besitzen beim Metallglnzenden Rindenschnellkfer am Innenrand einen stumpfen nach hinten zeigenden Zahn. Sie verschmlern sich nach auen gleichmig (Bild 6).

ber der Einlenkung der Fhler vor den Augen entspringt die Stirnleiste. Diese randfrmige Vorwlbung verluft vorn nach innen und erlischt, bevor er die Mitte des Kopfes erreicht (Bild 8). Die Arten der Unterfamilie sind prognath, die Mundwerkzeuge zeigen in Ruhestellung nicht nach unten.

Der Halsschild ist bei den Mnnchen nach vorn allmhlich verengt, hat also einen eher trapezfrmigen Umriss. Bei den Weibchen ist er vor der Mitte mehr abgerundet. Er besitzt eine deutlich ausgebildete Mittelrinne. Auf den Lngswlsten parallel zu dieser ist der Kfer schwach punktiert und glnzend. Nach hinten verbreitet sich der Halsschild allmhlich bis zu den lang ausgezogenen, spitzen und deutlich gekielten Hinterwinkeln. Die schwache Halsschildbehaarung beschrnkt sich auf die Seiten und liegt berwiegend quer, auf jeden Fall nicht berwiegend nach hinten.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben