beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Panemeria tenebrata (Scopoli, 1763) -- Hornkraut-Tageulchen} Panemeria tenebrata -  1. Fund (Fundortfoto)
Panemeria tenebrata - 1. Fund (Fundortfoto)



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Coleoptera, Carabidae, Käfer, Laufkäfer, Carabus, Procrustes, coriaceus, Linnæus, 1758, Leder-Laufkäfer, Deutschland, Sachsen, Schneeberg

 

Carabus coriaceus - 2. Fund

 
Daten Carabus coriaceus - 2. Fund

 

Carabus coriaceus -  2. Fund
Carabus coriaceus -  2. Fund
Carabus coriaceus -  2. Fund
Carabus coriaceus -  2. Fund
Carabus coriaceus -  2. Fund
     

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Sachsen)

In Neustädtel (Schneeberg), an der „Karlsbader Hauptstraße“ auf dem Bürgersteig.

(447 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

27.10.2002

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Carabus coriaceus - 2. Fund  
Nächstes Bild:
Carabus coriaceus - 2. Fund   

Der Lederlaufkfer (Carabus coriaceus) ist eine Art aus der Familie der Laufkfer.

Als eine der grten Laufkferarten Mitteleuropas kann der Lederlaufkfer 30 bis 40 Millimeter lang werden. Der Chitin-Panzer ist schwarz und an den Flgeldecken gerunzelt. Auffllig sind die groen Oberkieferzangen. Am mittleren Beinpaar sind ein paar rostfarbene Borsten zu erkennen.

Die flugunfhigen, nachtaktiven Tiere jagen am Waldboden Insekten, Schnecken, Wrmer und Aas, manchmal gehen sie auch an Obst. Tagsber verstecken sich die Kfer unter Moos oder Steinen, nur sehr selten kann man sie auch am Tage beobachten. Bei Gefahr sondern sie aus Drsen am Hinterleib eine bel riechende Flssigkeit aus. Die Larven verpuppen sich nach mehreren Hutungen im Boden. Aus ihnen schlpft dann der fertige Kfer. Die Art bildet eine Generation im Jahr, die von August bis September angetroffen werden kann. Die Kfer leben etwa zwei bis drei Jahre.[7][8]

Lederlaufkfer sind in Europa weit verbreitet, wo sie vor allem in Laub- und Mischwldern anzutreffen sind. Lederlaufkfer stehen in Deutschland unter Naturschutz.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben