beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Phaleria bimaculata (Linnæus, 1767)} Phaleria bimaculata -  1. Fund
Phaleria bimaculata - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Araneae, Thomisidae, Webspinnen, Krabbenspinnen, Xysticus, ulmi, Hahn, 1832, Sumpfkrabbenspinne, Deutschland, Hessen, Niederselters

 

Xysticus ulmi - 3. Fund

 
Daten Xysticus ulmi - 3. Fund

 

Xysticus ulmi -  3. Fund
Xysticus ulmi -  3. Fund
Xysticus ulmi -  3. Fund
 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Hessen)

An einem Wirtschaftsweg in der Nähe der ICE-Strecke am Waldrand westlich von Niederselters.

(245 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

10.05.2009

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Xysticus ulmi - 3. Fund  
Nächstes Bild:
Xysticus ulmi - 4. Fund (Weibchen)   

Xysticus ulmi ist eine Spinnenart aus der Familie der Krabbenspinnen (Thomisidae). Die Art ist in Mitteleuropa weit verbreitet und hufig.

Die Art zhlt zu den mittelgroen Krabbenspinnen. Mnnchen haben eine Krperlnge von 3 bis 4 mm, Weibchen erreichen 5?8 mm. Die Art zeigt wie viele Krabbenspinnen einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus bezglich Farbe und Zeichnung.

Der Vorderkrper (Prosoma) des Weibchens ist oberseits seitlich dunkelbraun, in der Mitte befindet sich ein breites, hell brunliches bis blassgelbes Lngsband, das einen vorne breiten und nach hinten spitz zulaufenden, also etwa V-frmigen, braunen Fleck umrandet. Der Hinterkrper (Opisthosoma) zeigt auf ebenfalls hellerem Grund eine brunliche vorne unterbrochene Blattzeichnung und auf dieser hinten drei helle Querbnder. Die Beine sind recht einfarbig hellbeige bis braun und intensiv fein dunkel gefleckt.

Mnnchen hneln den Weibchen, sind aber insgesamt deutlich dunkler und kontrastreicher gezeichnet. In Mitteleuropa gibt es eine Reihe sehr hnlicher Arten der Gattung; die sichere Bestimmung der Art ist daher nur durch die makroskopische Untersuchung der Geschlechtsorgane (genitalmorphologisch) mglich.

Xysticus ulmi besiedelt groe Teile der Palarktis von Irland und Portugal im Westen bis Nordostchina und bis zum Amurtiefland im Osten. In Nord-Sdrichtung reicht die Verbreitung von Skandinavien bis in die Trkei und weiter stlich bis in den Norden Afghanistans. Das Verbreitungsgebiet umfasst die gemigte bis mediterrane Zone. Xysticus ulmi kommt in ganz Europa vor.[1] Die Art zeigt eine deutliche Bindung an feuchte Lebensrume und bewohnt vor allem nhrstoffrmere Moore, Smpfe und deren Verlandungszonen sowie die Rnder von Kleingewssern. Die Tiere halten sich meist niedrig in der Vegetation in der Moos- und Grasschicht auf. Geschlechtsreife Tiere werden in Mitteleuropa berwiegend im Juni und Juli gefunden.

Die Art ist weit verbreitet und in geeigneten Habitaten hufig. Sie wird in Deutschland in der Roten Liste als ?ungefhrdet? eingestuft.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben