beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Pseudanodonta complanata (Rossmässler, 1835) -- Abgeplattete Teichmuschel} Pseudanodonta complanata -  1. Fund
Pseudanodonta complanata - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Araneae, Thomisidae, Webspinnen, Krabbenspinnen, Thomisus, onustus, Walckenaer, 1806, Deutschland, Rheinland-Pfalz, Bingen

 

Thomisus onustus - 1. Fund

 
Daten Thomisus onustus - 1. Fund

 

Thomisus onustus -  1. Fund
Thomisus onustus -  1. Fund
Thomisus onustus -  1. Fund
 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Rheinland-Pfalz)

In Bingen, am Bahnhof, neben dem Gleisen.

(84 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

12.07.2005

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Thomisus onustus - 1. Fund  
Nächstes Bild:
Thomisus onustus - 1. Fund   

Thomisus onustus ist eine Spinnenart aus der Familie der Krabbenspinnen (Thomisidae) und in Europa die einzige Art der Gattung Thomisus. Sie ist in Mitteleuropa lckenhaft verbreitet und nicht hufig.

Die Art ist durch die spitz ausgezogenen Hinterecken des Hinterkrpers (Opisthosoma) und die auf einer rechts und links vorspringenden Vorderkante des Vorderkrpers (Prosoma) liegenden Seitenaugen in Mitteleuropa unverwechselbar.

Thomisus onustus zhlt zu den groen Krabbenspinnen Mitteleuropas. Dies gilt jedoch nur fr die Weibchen, denn die Art zeigt einen extremen Geschlechtsdimorphismus bezglich Gre und Frbung, der noch grer ist als bei der hnlichen Vernderlichen Krabbenspinne. Mnnchen erreichen nur eine Krperlnge von 2,0?3,6 mm, whrend die Weibchen 7,0?9,8 mm lang sind. Das Mnnchen hat einen einfarbig gelbbraunen bis dunkelbraunen Vorderkrper (Prosoma); der Hinterkrper (Opisthosoma) ist ebenfalls einfarbig und gelbgrn bis brunlich. Die beiden vorderen Beinpaare sind breit hellbraun und rotbraun geringelt, die beiden hinteren Beinpaare sind einfarbig heller beige. Weibchen sind farblich sehr variabel, die Grundfarbe des gesamten Krpers kann wei, gelb oder rosa sein. Die Tiere knnen vllig einfarbig sein, hufig sind bei gelben oder weien Tieren jedoch gelbe oder rosa Streifen auf dem Opisthosoma und eine rosa oder rtliche Ringelung der Beine. Rosafarbene Tiere zeigen hufig ein breit dunkelgrau gerandetes Prosoma und weie Flecken auf dem Opisthosoma sowie dunkelgrau geringelte Beine.

Das riesige Verbreitungsgebiet von Thomisus onustus umfasst groe Teile der Alten Welt von Grobritannien und Portugal im Westen bis Japan im Osten. In Nord-Sdrichtung reicht die Verbreitung von Schweden bis Sdafrika und im Osten von Mittel-Sibirien bis Java. Das Verbreitungsgebiet umfasst die gemigte bis tropische Zone. Thomisus onustus kommt in fast ganz Europa vor, die Verbreitung wird nach Norden hin jedoch immer lckenhafter. Sie fehlt in Island und Irland sowie in Norwegen, Dnemark und Finnland.[1] In Deutschland ist die Art nur lckenhaft verbreitet und wird selten gefunden. Die Vorkommen sind im Wesentlichen auf die wrmebegnstigten Gebiete im Sdwesten und im Nordosten beschrnkt.[2]

Die Art ist ausgesprochen wrmeliebend. Sie besiedelt waldfreie und sehr trockene Lebensrume mit hoher Sonneneinstrahlung, vor allem Sandtrockenrasen und Halbtrockenrasen und sehr schtter bewachsene, junge Brachen.

Zum Beutefang hlt sich die Art auf Blten freistehender Pflanzen auf. Die Weibchen sind ebenso wie die der Vernderlichen Krabbenspinne in der Lage, die Krperfarbe an die jeweilige Bltenfarbe anzupassen. Die Beute besteht aus bltenbesuchenden Insekten aller Art, z. B. Schwebfliegen, Bienen, Wespen, Schmetterlingen oder kleineren Kfern, die oft um ein Mehrfaches grer sind als die Spinne. Diese ergreift ihre Beute blitzschnell mit den beiden krftigen und stark vergrerten Vorderbeinpaaren und ttet sie meist durch einen Biss in den Hinterhals.

Die Paarung erfolgt berwiegend im Juni. hnlich wie bei der Vernderlichen Krabbenspinne klettert ein Mnnchen, wenn es ein Weibchen gefunden hat, auf dessen Rcken. Zur Kopulation klettert es jedoch auf eine Seite des Opisthosomas und fhrt von dort einen Pedipalpus in die Geschlechtsffnung des Weibchens ein, um dann auf die andere Seite des Opisthosomas zu wechseln. Diese Position wird als ursprnglicher eingestuft als die Bauch-an-Bauch-Position der meisten anderen Krabbenspinnen. Danach klettert das Mnnchen wieder auf den Rcken des Weibchens, um dann nach einer Pause erneut zu kopulieren. Schlielich verlsst das Mnnchen das Weibchen. Das Weibchen verhlt sich whrend der gesamten Paarung gegenber dem Mnnchen vllig passiv und zeigt keinerlei Aggression.

Thomisus onustus wird in Deutschland aufgrund ihrer Seltenheit und ihrer engen Bindung an wrmeexponierte, sprlich bewachsene Offenflchen in der Roten Liste als ?gefhrdet? (Kategorie 3) eingestuft. Regional, z. B. in Berlin, gilt die Art als ?Vom Aussterben bedroht.?

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben