beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Tabanus bromius (Scopoli, 1763) -- Gemeine Viehbremse} Tabanus bromius -  1. Fund
Tabanus bromius - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Araneae, Philodromidae, Webspinnen, Laufspinnen, Philodromus, margaritatus, Clerck, 1757, Deutschland, Bayern, Eisenberg

 

Philodromus margaritatus - 1. Fund

 
Daten Philodromus margaritatus - 1. Fund

 

Philodromus margaritatus -  1. Fund
Philodromus margaritatus -  1. Fund
Philodromus margaritatus -  1. Fund (Fundortfoto)
 

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Bayern)

Im Gemäuer der „Burg Eisenberg“ westlich von Eisenberg.

(1029 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

01.08.2016

 

nach oben




  Nächstes Bild:
Philodromus margaritatus - 1. Fund   

Philodromus margaritatus ist eine in Mitteleuropa heimische Spinnenart aus der Familie der Laufspinnen (Philodromidae).

Die Weibchen erreichen eine Krperlnge von 5 bis 6 mm, das Mnnchen von ca. 5 Millimetern, damit gehrt die Art zu den mittelgroen einheimischen Laufspinnen. Philodromus margaritatus zeigt einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus hinsichtlich Farbe und Zeichnung. Die Weibchen sind weilich bis hellbraun gefrbt, die Mnnchen deutlich dunkler, beide besitzen gleich lange Beinpaare mit schwarz-braunen Flecken. Mnnchen und Weibchen besitzen auffllige Stacheln am Ende des Opisthosoma (Hinterkrper). Neben zwei Tarsalklauen besitzt die Art ausgeprgte Hafthaar-Polster, womit sie sich auch auf glatten Flchen sicher fortbewegen knnen. Insgesamt ist der Krper abgeplattet, was ihrem Lebensraum unter der Baumrinde geschuldet ist.

Die Art ist in Mitteleuropa weit verbreitet. Philodromus margaritatus bewohnt bevorzugt Nadelwlder, ist aber auch in Laubwldern anzutreffen und hlt sich in der Regel auf oder unter der Baumrinde auf, wo sie auch berwintert.

Philodromus margaritatus baut keine Fangnetze und jagt ihre Beute, kleine Insekten und Ameisen, freilaufend auf oder unter der Baumrinde und ist weniger ein Lauerjger. Sie kann dabei ziemlich groe Geschwindigkeiten erreichen.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben