beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Timarcha (Timarchostoma) goettingensis (Linnæus, 1758) -- Kleiner Tatzenkäfer, Bläulichvioletter Tatzenkäfer} Timarcha goettingensis -  1. Fund
Timarcha goettingensis - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Lepidoptera, Nymphalidae, Schmetterlinge, Edelfalter, Lasiommata, maera, Linnæus, 1758, Braunauge, Kroatien, Primorje-Gorski, Kotar, Njivice, Weibchen

 

Lasiommata maera - 3. Fund (Weibchen)

 
Daten Lasiommata maera - 3. Fund (Weibchen)

 

Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)
Lasiommata maera -  3. Fund (Weibchen)

Funddaten:

Gefunden in Kroatien (Primorje-Gorski Kotar)

In einem Waldgebiet Nähe Njivice am Wegesrand des „Cerova trim trail“.

(46 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

08.09.2015

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Lasiommata maera - 2. Fund  
Nächstes Bild:
Lasiommata maera - 3. Fund (Weibchen)   

Das Braunauge (Lasiommata maera) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae).

Die Falter erreichen eine Flgelspannweite von 37 bis 50 Millimetern. Die Falter werden etwas grer als der Mauerfuchs (Lasiommata megera) und haben auf der Oberseite der Flgel eine graubraune Grundfrbung. Auf den Vorderflgeln ist ein groer Teil orangebraun gefrbt, wobei ein dunkelbrauner Wisch dieses Feld trennt. In diesem orangen Feld findet sich in der Nhe der Flgelspitze ein meist doppelt wei gekernter, schwarzer Fleck, dessen Umgebung etwas heller orange gefrbt ist. Auf den Hinterflgeln finden sich drei bis vier ebenfalls wei gekernte, schwarze Flecken, die aber deutlich kleiner sind. Nur eng um diese herum sind die Hinterflgel orange gefrbt. Der am weitesten auen gelegene Fleck ist in erster Linie orange und hat in der Mitte nur einen winzigen gekernten Fleck. Die Unterseite der Vorderflgel sind ebenso wie beim Mauerfuchs gefrbt. Sie sind orangebraun und haben ebenfalls einen doppelt wei gekernten, schwarzen Augenfleck. Auf den hellbraungrauen Hinterflgeln befinden sich in den Zellen 1c - 6 braune Augenflecke mit schwarzen und weien Rndern und weien Kernen.[1]

Die Raupen werden ca. 28 Millimeter lang. Sie sind blaugrn gefrbt und haben am Rcken eine etwas dunkler gefrbte Linie, die zu beiden Seiten einen weien Rand hat. Auf den Seiten finden sich auch je Seite zwei helle Lngslinien.[1]

Die Tiere kommen in Nordafrika, fast ganz Europa bis auf Teile des Nordens, bis in den Westen von Sibirien vor. In Afrika leben sie bis in 2.800 Metern Seehhe, sonst je nach Region bis 2.000 Meter.[2] Sie sind in den Mittelgebirgen und den Alpen nicht selten und kommen fast berall vor. In der Ebene sind sie selten und stark im Rckzug. Sie bewohnen Waldrnder und -lichtungen, nhrstoffarme, felsige und trockene Wiesen sowie Gerllfelder.[1]

Die Tiere fliegen pro Jahr in zwei Generation von Ende April bis Juni und von Juni bis September. Im Norden und in kalten Gebieten fliegen sie nur in einer Generation von Mitte Juni bis Ende August, in Nordafrika soll es auch eine dritte Generation geben.[2]

Die Raupen ernhren sich von Echtem Schaf-Schwingel (Festuca ovina), Landreitgras (Calamagrostis epigeios), Wolligem Honiggras (Holcus lanatus) und weiteren Sgrasarten.[1]

Die Weibchen legen ihre Eier einzeln an verdorrte Grashalme. Die Tiere verpuppen sich besonders gerne auf berhngenden Felsen in einer olivgrn bis fast schwarzen, sehr schlanken Puppe. Diese hat am Rcken einen Kamm und dahinter acht weie Punkte. Die Tiere der zweiten Generation berwintern als Raupe.[1]

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben