beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Timarcha (Timarchostoma) goettingensis (Linnæus, 1758) -- Kleiner Tatzenkäfer, Bläulichvioletter Tatzenkäfer} Timarcha goettingensis -  2. Fund
Timarcha goettingensis - 2. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Coleoptera, Cerambycidae, Käfer, Bockkäfer, Rhagium, bifasciatum, Fabricius, 1775, Zweibindiger, Zangenbock, Deutschland, Sachsen, Johanngeorgenstadt

 

Rhagium bifasciatum - 4. Fund

 
Daten Rhagium bifasciatum - 4. Fund

 

Rhagium bifasciatum -  4. Fund
Rhagium bifasciatum -  4. Fund
Rhagium bifasciatum -  4. Fund
Rhagium bifasciatum -  4. Fund

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Sachsen)

In Johanngeorgenstadt „Zum Auersberg“ auf einem Autodach.

(858 m Höhe NN)

 

Größe:

17 mm

 

Funddatum:

16.05.2015

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Rhagium bifasciatum - 4. Fund  
Nächstes Bild:
Rhagium bifasciatum - 4. Fund   

Der Gelbbindige Zangenbock, auch Zweibindiger Zangenbock oder Zweistreifiger Zangenbock (Rhagium bifasciatum) ist ein Kfer aus der Familie der Bockkfer (Cerambycidae).

Die Kfer werden 12 bis 23 mm lang, ihre Fhler sind wie bei allen Zangenbcken relativ kurz. An beiden Seiten des Halsschildes befindet sich ein deutlich ausgeprgter Dorn. Der Krper ist schwarz, die Flgeldecken sind innen schwarz und auen rotbraun gefrbt. Im Normalfall trgt jede Flgeldecke zwei schrggestellte, gelblichweie Binden. Manchmal fehlen die hinteren oder die vorderen, und ausnahmsweise tragen die Flgeldecken berhaupt keine Binden. Es sind insgesamt elf deutlich unterscheidbare Variationen bekannt.

Der Gelbbindige Zangenbock bewohnt den grten Teil Europas. Im Westen ist er hufiger und fehlt im Nordosten ganz. Darber hinaus kommt er in Kleinasien und im Kaukasus bis Armenien vor. Er bevorzugt niedere Gebirgslagen, kann aber auch bis in subalpine Lagen aufsteigen.

Die Larven bewohnen morsche Stmpfe und Stmme von Fichten und Kiefern, manchmal auch von Buchen, Eichen und anderen Laubbumen. Sie gehren somit zu den Zersetzern von Totholz. Die Entwicklungsdauer betrgt meist zwei Jahre. Im Unterschied zu verwandten Arten wie dem Schrotbock und dem Schwarzfleckigen Zangenbock baut die Larve keine Puppenwiege unter der Rinde, sondern verpuppt sich im morschen Holz.

Die Kfer schlpfen bereits im Herbst und berwintern in ihrem Versteck. Ab Ende April kommen sie hervor. Sie sind tagaktiv und fliegen bis Juli auf Lichtungen und Waldwegen oder laufen an Stmmen und Zweigen. Gelegentlich besuchen sie auch Blten.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben