beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Danaus plexippus (Linnæus, 1758) -- Monarchfalter, Amerikanischer Monarch} Danaus plexippus -  1. Fund
Danaus plexippus - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Lepidoptera, Psychidae, Schmetterlinge, Echte, Sackträger, Epichnopterix, plumella, Denis, &, Schiffermüller, 1775, Wiesen-Sackträger, Deutschland, Hinterweidenthal, Fundort

 

Epichnopterix plumella - 1. Fund (Fundortfoto)

Artbestimmung ist nicht ganz sicher!
Daten Epichnopterix plumella - 1. Fund (Fundortfoto)

 

Epichnopterix plumella -  1. Fund
Epichnopterix plumella -  1. Fund
Epichnopterix plumella -  1. Fund
Epichnopterix plumella -  1. Fund (Fundortfoto)

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Rheinland-Pfalz)

An einer Pflanze an einem Gartenteich in Hinterweidenthal „In den Eichen“ .

(237 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

10.05.2013

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Epichnopterix plumella - 1. Fund  

Der Wiesen-Sacktrger (Epichnopterix plumella) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Sacktrger (Psychidae). Die Art wird auch als Kleiner Wollsacktrger oder Weichgras-Sacktrger bezeichnet. [1]

Das erwachsene Tier, die Imago, weist einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus auf. Das Mnnchen hat eine Flgelspannweite von etwa zehn bis zwlf Millimeter, sein Krper ist schwarz und zottig-wollig. Sowohl die Vorderflgel als auch die Hinterflgel sind am Flgelende abgerundet. Die Fhler sind doppelseitig gekmmt. [1]

Das Weibchen ist rot-gelb, sein Hinterleib hat einen gelben Fleck. Die Flgel sind stummelfrmig. [1]

Die Grundfarbe der Raupe ist rot, der Caput (Kopf) ist schwarz. Auf dem roten Krper finden sich schwarze Rckenschildchen, die durch gelbe Streifen segmentiert werden. [1]

Wie viele Sacktrger spinnt sich die Raupe in einen Seiden-Sack ein, an den sie Fremdmaterialien befestigt. Dieser Sack hat einen runden bis ovalen Querschnitt, die Fremdmaterialien sind lange, flache Grashalme aus diversen Grsern, sie berragen den Seidensack und sind parallel zur Lngsachse des Seiden-Sacks angeordnet. Das gesamte Gebilde ist krzer als 20 Millimeter und wird an den Nahrungspflanzen festgesponnen. Die nach oben weisende Vorderseite ist offen, sodass die Raupe ihre vorderen Segmente und vorderen Beinchen herausstrecken kann. [2]

Der Wiesen-Sacktrger ist in groen Teilen Zentral- und Westeuropas einschlielich der Britischen Inseln verbreitet. Sein Verbreitungsareal reicht im Norden bis Schleswig-Holstein. Im Alpenraum, den Mittelmeerlndern, Osteuropa und auf der Balkanhalbinsel besteht Verwechslungsgefahr mit verwandten Arten. In Paraguay wurde die Art aus Europa eingeschleppt.[4]

Die Raupe zieht mit ihrem Sckchen bis Ende Mrz zu immer neuen Nahrungspflanzen wie beispielsweise Rot-Schwingel (Festuca rubra agg.), Blaues Pfeifengras (Molina caerulea), Wicken (Vicia spec.) und Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata). Die weiblichen Scke werde meist an sonnigen Stellen an Steinen, Struchern oder Stmmen in einer Hhe von 20 bis 50 Zentimeter festgesponnen. Die mnnlichen Scke werden in Bodennhe in der Vegetation befestigt.[4] Nach der Verpuppung beginnt die mnnliche Imago ab April bis Juli zu fliegen und ist vorwiegend auf Wiesen und Schuttpltzen anzutreffen. Bevorzugtes Flugwetter sind sonnige Tage. Das Weibchen fliegt nur sehr selten wegen seiner zu Stummeln zurckgebildeten Flgel. In geeigneten Habitaten kann dieser Kleinschmetterling sehr zahlreich auftreten. [1]

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben