beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Apatura ilia f. clytie (Denis & Schiffermüller, 1775)} Apatura ilia f. clytie -  1. Fund  (Weibchen)
Apatura ilia f. clytie - 1. Fund (Weibchen)



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Coleoptera, Scarabaeidae, Käfer, Blatthornkäfer, Cetonia, aurata, Linnæus, 1761, Goldglänzender, Rosenkäfer, Gemeiner, Deutschland, Hinterweidenthal

 

Cetonia aurata - 10. Fund

 
Daten Cetonia aurata - 10. Fund

 

Cetonia aurata - 10. Fund (Fundortfoto)
Cetonia aurata - 10. Fund
Cetonia aurata - 10. Fund
Cetonia aurata - 10. Fund
Cetonia aurata - 10. Fund
     

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Rheinland-Pfalz)

Auf einem Zaun in Hinterweidenthal „In den Eichen“ auf.

(237 m Höhe NN)

 

Größe:

20 mm

 

Funddatum:

09.05.2013

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Cetonia aurata - 9. Fund (Fundortfoto)  
Nächstes Bild:
Cetonia aurata - 10. Fund   

Der Goldglnzende Rosenkfer, auch Gemeine Rosenkfer (Cetonia aurata) ist ein Kfer aus der Unterfamilie der Rosenkfer (Cetoniinae). In Deutschland gehrt er zu den geschtzten Kferarten und wurde in Deutschland zum Insekt des Jahres 2000 gewhlt.

Die Kfer erreichen eine Krperlnge von 14 bis 20 Millimetern. Die Oberseite ihres Krpers ist sehr variabel metallisch grn bis bronzefarben glnzend gefrbt, meistens ist sie grn, gelegentlich auch goldfarben, blaugrn, blau bis blauviolett. Die Krperunterseite ist rotgolden. Auf den Deckflgeln kann man mehrere weie Flecken und Querrillen erkennen. Insbesondere zwischen den hinteren beiden Dritteln der Deckflgel verluft ein markantes weies Querband. Weiters finden sich auf jedem Deckflgel zwei breite, flache Lngsrippen, die nach vorne hin schwcher werden und an der Apikalbeule zusammenlaufen. Es kommt vor, dass die Deckflgel gegenber der restlichen Oberseite eine unterschiedliche Farbe aufweisen. Der Halsschild ist knapp vor der Basis am breitesten und verjngt sich zum Kopf hin. Der Fortsatz am Mesosternum endet kugelfrmig. Mnnchen kann man anhand einer flachen Lngsfurche auf der Bauchseite von Weibchen unterscheiden. Wie andere Rosenkfer auch, und im Gegensatz zu den meisten sonstigen Kferarten, kann der Goldglnzende Rosenkfer seine Flgel in einer Wlbung unterhalb der Flgeldecken (Elytren) entfalten und seitlich ausbreiten. Er fliegt dann mit geschlossenen Elytren, was zu einem charakteristischen Flugbild fhrt.

Die Tiere kommen in Europa, nrdlich bis in den Sden Norwegens und Zentralschweden und -finnland vor. Die stliche Verbreitung erstreckt sich ber Kleinasien, Vorderasien und Sibirien bis in den Nordwesten Chinas. Auf den Britischen Inseln kommt die Art nur lokal vor. Der Goldglnzende Rosenkfer fliegt von April bis Oktober.

Die Imagines findet man hufig an Blten, wie etwa von Rosen, Obstgehlzen, Holunder, Weidornen oder Doldenbltlern. Die Larven (Engerlinge) leben in morschem Holz, in Kompost und selten auch in Ameisenhaufen. Die Verpuppung erfolgt in einem Kokon aus Erdreich und Holzfasern.

Die Larven des Rosenkfers ernhren sich ausschlielich von verrottenden Pflanzenteilen und Holzmulm. Die Kfer saugen se Pflanzensfte und fressen Pollen und andere zarte Bltenteile.

Der Catalogue of Life unterscheidet folgende Unterarten:[1]

Larve (Engerling)

Nymphe

Prparat mit ausgebreiteten Flgeln

Unterseite eines toten Tieres

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben