beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Tegula excavata (Lamarck, 1822)} Tegula excavata -  1. Fund
Tegula excavata - 1. Fund



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Odonata, Platycnemidae, Libellen, Federlibellen, Platycnemis, pennipes, Pallas, 1771, Blaue, Federlibelle, Gemeine, Bulgarien, Oblast, Warna, Albena, Weibchen

 

Platycnemis pennipes - 6. Fund (Weibchen)

 
Daten Platycnemis pennipes - 6. Fund (Weibchen)

 

Platycnemis pennipes -  6. Fund (Weibchen)
Platycnemis pennipes -  6. Fund (Weibchen)
Platycnemis pennipes -  6. Fund (Weibchen)
 

Funddaten:

Gefunden in Bulgarien (Oblast Warna)

Im Naturreservat „Baltata“.

(7 m Höhe NN)

 

Größe:

 

 

Funddatum:

16.06.2012

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Platycnemis pennipes - 6. Fund (Weibchen)  
Nächstes Bild:
Platycnemis pennipes - 6. Fund (Weibchen)   

Die Blaue Federlibelle (Platycnemis pennipes), frher auch hufig als Gemeine Federlibelle bezeichnet, ist eine Kleinlibellenart aus der Familie der Federlibellen (Platycnemididae).

Die Blaue Federlibelle ist 3,5 cm lang, bei einer Flgelspannweite von 4,5 cm. Die Art ist den Schlanklibellen (Coenagrionidae) auf den ersten Blick sehr hnlich. Allerdings sind bei den Federlibellenarten die Schienen (Tibien) der Hinter- und Mittelbeine verbreitert und mit fischgrtenartigen Dornen besetzt, was ihnen ein federartiges Aussehen verleiht.

Die Blaue Federlibelle pflanzt sich sowohl in Stillgewssern als auch in langsam durchflossenen Gewssern fort, wobei sie in Fliegewssern mit gutem Bestand an Wasserpflanzen die hchsten Individuendichten erreicht.

Die Spezies gilt als ponto-kaspisches Faunenelement (Verbreitungszentrum in Sdosteuropa und Westasien), hat sich nacheiszeitlich aber auch nach Mittel- und Westeuropa ausgebreitet. Es handelt sich um eine Art der tieferen, wrmebegnstigten Lagen, die hauptschlich bis in Hhen von weniger als 500 m NN vorkommt. ber 800 m NN kann sie sich nur noch in Ausnahmefllen fortpflanzen.

Bei der Eiablage sticht das Weibchen mit angekoppeltem Mnnchen die Eier gerne in Bltenstiele der gelben Teichrose. Die Larven berwintern, die Emergenz (Schlupf der Fluginsekten) erfolgt im Mai und Juni des folgenden Jahres.

Weibchen mit erbeuteter Eintagsfliege

Paarungsrad

Prkopula

Gesicht des Mnnchens

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben