beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Perlodidae spec.} Perlodidae spec. -  1. Fund (Exuvie)
Perlodidae spec. - 1. Fund (Exuvie)



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Ostreoida, Ostreidae, Muscheln, Austern, Ostrea, edulis, Linnæus, 1758, Europäische, Auster, Bulgarien, Oblast, Warna, Albena

 

Ostrea edulis - 10. Fund

 
Daten Ostrea edulis - 10. Fund

 

Ostrea edulis - 10. Fund
Ostrea edulis - 10. Fund
Ostrea edulis - 10. Fund
 

Funddaten:

Gefunden in Bulgarien (Oblast Warna)

Am Strand vor dem Hotel „Gergana Beach“ in Albena.

(1 m Höhe NN)

 

Größe:

41,5 x 22,4 x 6,5 mm

 

Funddatum:

Juni 2012

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Ostrea edulis - 10. Fund  
Nächstes Bild:
Ostrea edulis - 10. Fund   

Die Europische Auster (Ostrea edulis) ist eine Muschelart aus der Familie der Austern (Ostreidae). Sie wird in kleinem Mastab in Aquakulturen gezchtet, spielt jedoch mit einem Weltmarktanteil von 0,2 % eine nur sehr geringe Rolle. Daher ist sie eine verhltnismig seltene, aber von Liebhabern geschtzte Austernspezialitt. Sie heit auf Franzsisch Hutre plate (europenne) und auf Englisch European flat oyster. Besonders groe Exemplare werden in Frankreich Pied de cheval (Pferdefu) genannt. Die Europische Auster war im deutschen Anteil der Nordsee seit etwa 1930 ausgestorben. Sie ist nun seit etwa 1992 in kleineren Bestnden wieder heimisch, die vermutlich aus franzsischen Zuchten stammen. Sie ist aber weiterhin vom Aussterben bedroht[1].

Das Gehuse einer Europischen Auster ist meist nahezu kreisrund bis leicht elliptisch. Sie messen 12 bis max. 18 cm im Durchmesser (bis 20 cm[2]). Die Klappen sind relativ flach, daher auch die franzsische Bezeichnung plate. Die linke Klappe ist aber etwas strker gewlbt als die rechte Klappe; die rechte Klappe bildet quasi den Deckel fr die linke Klappe. Sie sind mit der linken Klappe am Untergrund fest gewachsen und entsprechend kann auch die uere Form etwas variieren. Die Auenseite der Klappen weist deutliche Anwachsstreifen und meist auch krftige radiale Rippen auf. Die Farbe ist meist hellgrau, gelegentlich auch hellbraun oder grnlich mit rosafarbenen, grnlichen oder rtlichen Flecken. Das Ligament liegt innen in einer dreieckigen Ligamentgrube. Es ist nur ein Schliemuskel vorhanden. Das Schloss besitzt keine Zhne. Der Fu ist weitgehend rckgebildet, Siphonen fehlen ebenfalls.

Die Europische Auster lebt bevorzugt in flachen Kstengewssern, sie bevorzugt Buchten mit stabilem Salzgehalt und einen festen Untergrund. Sie kommt von der Gezeitenzone bis in etwa 80 m Wassertiefe vor. Sie bildet aber keine Bnke, sondern liegt vereinzelt im Abstand von einem bis mehreren Metern. Bei Niedrigwasser kann sie auch trocken fallen; die Klappen werden dabei fest verschlossen. Das Wasser darf allerdings nicht zu kalt sein; sie bentigt im Sommer mindestens 15 C. Der Salzgehalt darf nicht niedriger als 19 Promille sein. Sie ist ausgesprochen sensibel fr Gewsserverschmutzung und Viruserkrankungen und bentigt sehr sauberes Wasser.

Die Europische Auster ist in gewisser Weise ein Zwitter. Allerdings ist sie nicht gleichzeitig Mnnchen und Weibchen, sondern wechselt mehrfach in ihrem Leben das Geschlecht. Anfnglich sind Jungtiere mnnlich und bleiben dies meist im ersten Jahr. Danach werden sie weiblich und wechseln das Geschlecht zweimal jhrlich. Die Austern laichen im Sommer bei einer Wassertemperatur von mindestens 15 ? 17 Grad. Die Mnnchen geben das Sperma einfach ins freie Wasser ab. Die Weibchen produzieren pro Laichvorgang bis zu 3 Mio. Eier, die zunchst im Gehuse zwischen den Kiemen zurckgehalten und vom eingestrudelten Sperma mnnlicher Tiere befruchtet werden. Nach ca. zwei Wochen schlpfen die Larven und werden aus dem Gehuse ausgestoen. Sie driften etwa ein bis zwei Wochen im freien Wasser, bevor sie zum Bodenleben bergehen. Die Verluste in dieser Zeit sind enorm. Das Tier heftet sich zunchst mit dem Byssus an einem Hartgrund fest, bevor es die linke Klappe mit einer vom Fu gebildeten, kittartigen Masse am Hartgrund fest zementiert. Der Fu wird anschlieend weitgehend rckgebildet, bzw. wchst nicht weiter. Er ist beim erwachsenen Tier quasi nicht mehr erkennbar.

Die Europische Auster wchst deutlich langsamer als z. B. die Pazifische Felsenauster. Sie kann bis zu 30 Jahre alt werden.

Die Europische Auster ist ? wie der Name andeutet ? in Europa beheimatet. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich an der stlichen Atlantikkste von Norwegen bis auf die Hhe des Mittelmeeres. Sie kommt auch im Mittelmeer und im Schwarzen Meer vor.

Die Europische Auster wird im verhltnismig kleinen Umfang als Meeresfrucht gefischt. Der Weltmarktanteil betrgt nur etwa 0,2 % der Weltproduktion an Austern. Grter Produzent ist Spanien mit 2.400 Tonnen (2003), gefolgt von Frankreich (1.000 t, 2005), Dnemark, Grobritannien und Irland. Zwei Drittel der Austern kommt aus Aquakulturen, ein Drittel wird mit Schrfnetzen gefischt, letztere Methode ist vor allem in Dnemark und England vorherrschend. Die Zahl der Europischen Austern ist in den letzten Jahrzehnten allerorts stark zurckgegangen, in etlichen Regionen ist sie in freier Natur bereits ausgestorben.

Die Europische Auster ist, wenn sie im Alter von drei bis vier Jahren auf den Markt gebracht wird, im Verhltnis zu den anderen Austernarten im Handel eher klein, die Handelsgre betrgt 8 ? 11 cm.

Die hutre plate ist eine verhltnismig seltene und teure Spezialitt, sie wird von Kennern gesucht und geschtzt. Sie wird praktisch immer roh konsumiert. Die bekannteste Art ist die ?Blon? aus dem gleichnamigen Fluss Blon an der Sdkste der Bretagne (Frankreich), die fr ihr subtiles und leicht nussiges Aroma berhmt ist. Aus England kommen ?Colchester?, ?Helford? und ?Whitstable? und aus Irland die ?Galway?[3].

Y.P. Ostrea edulis 1950-2003.gif

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben