beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Polyxenus lagurus (Lucas, 1840) -- Pinselfüßer} Polyxenus lagurus -  1. Fund (Makroaufnahme)
Polyxenus lagurus - 1. Fund (Makroaufnahme)



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Sorbeoconcha, Caenogastropoda, Buccinidae, Kammkiemer, Wellhornschnecken, Buccinum, undatum, Linnæus, 1758, Wellhornschnecke, Deutschland, Niedersachsen, Langeoog

 

Buccinum undatum - 1. Fund

 
Daten Buccinum undatum - 1. Fund

 

Buccinum undatum -  1. Fund
Buccinum undatum -  1. Fund
Buccinum undatum -  1. Fund
Buccinum undatum -  2. Fund
Buccinum undatum -  2. Fund
Buccinum undatum -  2. Fund
   

Funddaten:

Gefunden in Deutschland (Niedersachsen)

Am Strand auf der Insel Langeoog.

(O m Höhe NN)

 

Größe:

37,8 x 33,0 x 64,6 mm

 

Funddatum:

06.07.2005

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Buccinum undatum - 1. Fund  
Nächstes Bild:
Buccinum undatum - 2. Fund   

Die Wellhornschnecke (Buccinum undatum) ist eine Schneckenart aus der Familie der Hornschnecken (Buccinidae, Gattung Buccinum), die im gesamten Nordatlantik beheimatet ist. Sie ernhrt sich vor allem von Vielborstern, Muscheln und Aas. In der Nordsee sind ihre Bestnde durch Gewsserverunreinigungen stark zurckgegangen.

Das rechtsgewundene, spitz eifrmige Schneckenhaus von Buccinum undatum wird bei ausgewachsenen Schnecken etwa 6 bis 11 cm hoch. Es handelt sich somit um die grte Schneckenart in der Nordsee. Die acht gewlbten, selten eher flachen Umgnge sind durch eine eingedrckte, wellige Naht geschieden und nehmen regelmig zu. Der Krperumgang ist sehr gro und nimmt etwa drei Fnftel der Gehuselnge ein. Das Gehuse ist mehr oder weniger stark quer zu den Windungen durch schrge Eindellungen gewellt, daher auch der Name. Die Riefung kann auf den untersten Windungen auch fehlen. Dazu kommen feinere Rippen, die spiralig, also parallel zu den Windungen verlaufen. Die ovale Gehusemndung ist gro und weit, aber niedriger als das Gewinde und hat eine im Adultstadium verdickte Auenlippe, die oben mehr oder weniger ausgebuchtet und unten in einen kurzen Siphonalkanal ausgezogen ist. Die unregelmig gewundene Spindel ist mit einem Callus versehen.

Die Oberflche des Gehuses, das ber ein dnnes, glattes, braunes Periostracum verfgt, ist weilich bis gelblich braun. Die Mndung ist in der Regel weilich, die Spindel meist orange angelaufen, jedoch kann das Innere des Gehuses auch eine strkere orangefarbene Frbung haben.

Das hornige Operculum ist oval und hat einen nahe am Rand befindlichen Kern.

Die Schnecke hat einen flachen, vorn abgestutzten Kopf. An dessen Ecken befinden sich die recht langen Fhler, an deren Basis an einer Verbreiterung die kleinen schwarzen Augen sitzen. Der Fu ist hinten und an den vorderen Ecken abgerundet. Der Mantel und der Fu des Tieres sind kremfarben mit schwarzen Flecken.

Die Wellhornschnecke findet man in den Kstengebieten des gesamten Nordatlantiks. An der Westkste Europas findet man sie vom Arktischen Ozean bis in die Biskaya, an der Westkste Nordamerikas kommt sie von der Arktis bis auf die Hhe von New Jersey vor. Sie kommt selten auch im Mittelmeer in grerer Tiefe vor.

Sie bevorzugt kalte Gewsser mit einem Salzgehalt von zwei bis drei Prozent und lebt in Tiefen zwischen 5 und 1200 Metern. Die Schnecken kommen vorwiegend auf Weichbden vor, auf denen sie sich schnell fortbewegen knnen, aber auch auf Hartbden.

Die Wellhornschnecken werden bis zu 15 Jahre alt und sind wie die meisten Vorderkiemerschnecken getrenntgeschlechtlich. Die Geschlechtsreife wird bei etwa 6 cm Gehuselnge erreicht. Das Mnnchen begattet das Weibchen mit Hilfe seines Penis, der bei reifen Mnnchen mehr als halb so lang wie das Schneckenhaus ist.[1] Das Weibchen legt im Herbst etwa faustgroe Klumpen von bis zu 2000 Eikapseln ab, die jeweils im Durchschnitt etwa 1000 (bis zu 3000) Eier enthalten. Von diesen entwickeln sich pro Kapsel etwa zehn bis vierzehn Eier, whrend die brigen als Nhreier dienen.[2] Bisweilen werden die an Steinen, Felsen oder Molluskenschalen befestigten Gelege, die von mehreren Muttertieren stammen knnen, bis 50 cm gro.

Die kugelrunden, durchschnittlich 340 ?m groen fruchtbaren Eier unterscheiden sich uerlich nicht von den Nhreiern. Die gesamte Entwicklung bis zur fertigen Jungschnecke findet in der Eikapsel statt. Nach etwa zehn Wochen (bei 8-11 C) schlpfen Jungtiere, deren braunes Schneckenhaus etwa 2 Millimeter misst und anderthalb bis zwei Umgnge hat.[3] Nach anderen Untersuchungen dauert die Entwicklung 133 bis 140 Tage bei 6 C.[4]

Wellhornschnecken gehren zu den fleischfressenden Mollusken und erbeuten Wrmer, Krebse und Muscheln. Darber hinaus fressen sie Aas.

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben