beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 

Zufallsbild

Pholidoptera aptera (Fabricius, 1793) -- Alpen-Strauchschrecke} Pholidoptera aptera -  2. Fund (Weibchen)
Pholidoptera aptera - 2. Fund (Weibchen)



 

Impressum

ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ÿ¿ber mich...

 

E-Mail

Schlüsselwörter:

Veneroida, Veneridae, Muscheln, Venusmuscheln, Dosinia, exoleta, Linnæus, 1758, Artemismuschel, Spanien, Kanarischen, Inseln, Lanzarote

 

Dosinia exoleta - 1. Fund

 
Daten Dosinia exoleta - 1. Fund

 

Dosinia exoleta -  1. Fund
Dosinia exoleta -  1. Fund
   

Funddaten:

Gefunden in Spanien (Kanarischen Inseln)

Auf Lanzarote am Strand in der Nähe von El Mago.

(O m Höhe NN)

 

Größe:

35 x 33 x 7 mm

 

Funddatum:

Januar 1997

 

nach oben




Vorheriges Bild:
Dosinia exoleta - 1. Fund  

Die Artemismuschel (Dosinia exoleta) ist eine Muschelart aus der Ordnung der Venerida.

Das gleichklappige Gehuse ist im Umriss rundlich und misst im Durchmesser etwa 6 cm. Es ist relativ flach und dickschalig. Es ist leicht ungleichseitig, die Wirbel sitzen etwas vor der Mittellinie (bezogen auf die Gehuselnge). Der Wirbel ist nach vorne gebogen. Der vordere Dorsalrand ist konkav, der hintere Dorsalrand konvex gebogen. Die Lunula ist kurz, aber gut entwickelt mit radialen Rcken. Das Schloss weist in beiden Klappen je drei Kardinalzhne auf, die dicht nebeneinander stehen und in entsprechende Gruben in der jeweils anderen Klappe greifen. Die linke Klappe besitzt zustzlich noch einen Seitenzahn, dem auf der rechten Klappe eine Grube entspricht. Das Ligament erstreckt sich ber ca. zwei Drittel der Lnge des oberen Randes hinter dem Wirbel. Die Area (?Schildchen?) ist kaum entwickelt. Die Mantellinie ist tief eingebucht, die Bucht ist aber relativ schmal. Die Siphonen sind ziemlich lang und miteinander verwachsen. Es sind zwei Schliemuskeln vorhanden.

Die Farbe variiert von hellbrunlich-wei bis gelb, manchmal mit einer radialen Bnderung. Die Oberflche weist nur eine feine konzentrische Rippung und Anwachsstreifen auf. Das Periostracum ist ein dnner, matter berzug. Der innere Gehuserand ist glatt.

Die Artemismuschel ist rundlicher im Umriss und auch etwas grer als die Glatte Artemis (Dosinia lupinus). Die Oberflche der Artemismuschel ist matt, die Oberflche der Glatten Artemis ist dagegen glnzend.

Das Verbreitungsgebiet der Artemismuschel ist der stliche Atlantik von Norwegen bis Westafrika. Sie kommt auch in der Nordsee vor.

Die Artemismuschel lebt vllig eingegraben in grobkrnigen Substraten. Dabei zeigt der Wirbel nach oben und die Siphonen treten daher am Hinterende fast parallel zur Sedimentoberflche aus, bevor sie dann nach oben umbiegen und ins freie Wasser ragen. Die Tiere leben vom Flachwasser bis in etwa 100 m Tiefe.

Das Taxon wurde bereits von Carl von Linn 1758 als Venus exoleta erstmals publiziert.[1] Es wird heute allgemein akzeptiert zur Gattung Dosinia Scopoli, 1777 gestellt.[2]

(Quelle: Wikipedia  )

nach oben