beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Dreissena polymorpha (Pallas, 1771) -- Wandermuschel} Dreissena polymorpha -  9. Fund
Dreissena polymorpha - 9. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Hydroporus palustris (Linnæus, 1761) -- Sechsfleckiger- oder Gemeiner Zwergschwimmer



Gefunden: 1 Bild(er) auf 1 Seite(n). Angezeigt: Bild 1 bis 1.

jpg - DateiHydroporus palustris -  1. Fund
Hydroporus palustris - 1. Fund

Hydroporus palustris (Linnæus, 1761) -- Sechsfleckiger- oder Gemeiner Zwergschwimmer


 
       





 

Der Sechsfleckige- oder Gemeine Zwergschwimmer (Hydroporus palustris) ist ein Kfer aus der Familie der Schwimmkfer (Dytiscidae).

Die Kfer werden 3 bis 3,2 Millimeter lang und haben einen lnglichen und ovalen Krper. Abdomen, Halsschild und Kopf gehen glatt ineinander ber. Der Kopf ist rotbraun und trgt nahe der Augen einen dunklen Fleck. Der Halsschild ist an den Seiten gelb, sonst schwarz und die dunkelbraunen Deckflgel sind gelb gerandet. Die Frbung ist eher variabel und kann von fast gelb bis zu fast schwarz variieren. Die Fhler sind relativ lang und fadenfrmig. An den Hinterbeinen befinden sich lange Borsten, die als Ruder zur Fortbewegung verwendet werden.

Die Tiere kommen in ganz Europa, ber Kleinasien und den Kaukasus, stlich bis nach Sibirien vor. Man findet sie auch weit im Norden und in groer Hhe. Sie sind weit verbreitet und hufig. Sie leben berwiegend in stehenden Gewssern, in Fliegewssern sind sie selten zu finden.

Die Tiere schwimmen und tauchen sehr schnell, was ihnen durch die stromlinienfrmige Krperform ermglicht wird. Sie ernhren sich von kleinen Wirbellosen. Die Beute wird mit den Kieferzangen zerkleinert und im Kropf verdaut. Da die Tiere Luft zum Atmen bentigen, mssen sie gelegentlich an die Wasseroberflche. Zur Erneuerung des Luftvorrats, der sich unter den Flgeldecken befindet, strecken sie dann das hintere Krperende aus dem Wasser. Um neue Lebensrume aufzusuchen, fliegen die Kfer auch bers Land. Sie berwintern unter Wasser als Imago.

Die Larve fngt im Wasser ebenfalls kleine Wirbellose, in die sie Verdauungssfte spritzt. Danach saugt sie die Beute aus. Nach einiger Zeit legt die Larve auerhalb des Wassers eine Puppenwiege an. Aus der Puppe schlpft der fertige Kfer.

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Hydroporus palustris (Linnæus, 1761) -- Sechsfleckiger- oder Gemeiner Zwergschwimmer (Neue Bilder)