beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Gonepteryx rhamni (Linnæus, 1758) -- Zitronenfalter} Gonepteryx rhamni -  3. Fund (Weibchen)
Gonepteryx rhamni - 3. Fund (Weibchen)


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Dreissenidae (Gray, 1840) -- Dreikantmuscheln, Wandermuscheln


Unterkategorien
Dreissena polymorpha (Pallas, 1771) -- Wandermuschel (54)
Wandermuschel

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Dreikantmuscheln (Dreissenidae) sind eine Familie der Muscheln aus der Ordnung der Myida.[1] Es ist die einzige Familie der berfamilie Dreissenoidea.

Die Gehuse sind fingernagel- bis ca. 5 cm gro. Sie sind miesmuschelfrmig (mytiliform), pferdemuschelfrmig (modioliform) oder gerundet dreieckig. Der Wirbel (Umbo) ist randstndig oder liegt sehr nahe am Rand. Ein umbonales Septum ist vorhanden, kann aber rudimentr sein. Das Schloss ist zahnlos und die Schliemuskeln sind ungleich gro (heteromyar), wobei der vordere Schliemuskel am Septum befestigt ist. Die Kiemen gehren zum eulamellibranchiaten Typus. Die Schale ist aus Aragonit aufgebaut. Im Querschnitt besteht sie aus einer inneren Lage aus komplexen Kreuzlamellen und einer ueren Lage aus einfachen Lamellen und Kreuzlamellen. Die Larven sind freischwimmend; die adulten Tiere befestigen sich hnlich wie die Miesmuscheln mit Byssusfden am Untergrund. [2]

Seit der Ypresium-Stufe des Eozns[3] finden sich Vertreter der Familie in Europa und Kleinasien, im Osten bis Kasachstan (Aralsee). Ab dem spten Oligozn treten sie dann auch in Mittel- und dem tropischen Sdamerika auf, von wo aus sie sich whrend des Neogens bis nach Nordamerika ausbreiteten.[2]

Eingefhrt finden sich Arten in Indien, Hongkong und Japan, vermutlich auch auf den Fidschi-Inseln und in West-Afrika.[2] Die ursprnglich aus Nordamerika stammende Art Mytilopsis leucophaeata kommt heute u. a. im Nord-Ostsee-Kanal vor[4], aber auch im Schwarzen Meer, wo sie andere Muschelarten verdrngt[5]. Die Wandermuschel (Dreissena polymorpha) sowie die Quagga-Dreikantmuschel (Dreissena rostriformis bugensis) stammen ursprnglich aus dem ponto-kaspischen Raum und treten als Neozoen in Europa und Nordamerika auf.[6]

Congeria sind Leitfossilien des Pannons, dessen Ablagerungen aus dem tektonischen Senkungsbereich zwischen Alpen und Karpaten bekannt sind.

Molekulargenetische Untersuchungen zeigten, dass die Dreikantmuscheln das Schwestertaxon einer Klade aus den Myidae und den Corbulidae sind, weiter verwandt sind darber hinaus die Pholadidae und die Schiffsbohrwrmer.[1] In der neuesten Klassifikation werden sie daher zur Ordnung Myida gestellt.[7][1]

Die Familie umfasst zwei Unterfamilien, deren eine (Dreisseninae) die drei rezenten Gattungen umfasst, die Dreissenomyinae zwei nur fossil bekannte Gattungen (Arten Auswahl)[8]:

Eine erste molekulargenetische Untersuchung zur inneren Systematik der rezenten Gattungen wies darauf hin, dass Congeria und Mytilopsis Schwestertaxa sind und eine Klade bilden, die Dreissena gegenbersteht.[5]

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Dreissenidae (Gray, 1840) -- Dreikantmuscheln, Wandermuscheln (Neue Bilder)