beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Leucomastus (Zebrina) varnensis (Pfeiffer, 1847) -- Varna-Turmschnecke} Leucomastus varnensis -  2. Fund
Leucomastus varnensis - 2. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Hygromiidae (Tryon, 1866) -- Laubschnecken


Unterkategorien
Cernuella (Xerocincta) neglecta (Draparnaud, 1805) -- Rotmündige Heideschnecke (7)
Rotmündige Heideschnecke
Cernuella virgata (Da Costa, 1778) -- Sandheideschnecke (25)
Sandheideschnecke
Helicella itala (Linnæus, 1758) -- Gemeine Heideschnecke (7)
Gemeine Heideschnecke
Metafruticicola naxiana (Férussac, 1832) (3)
Monacha syriaca (Ehrenberg, 1831) -- Levantinische Kartäuserschnecke (3)
Levantinische Kartäuserschnecke
Monachoides (Perforatella) incarnatus (O. F. Müller, 1774) -- Rötliche Laubschnecke (32)
Rötliche Laubschnecke
Pseudotrichia rubiginosa (Rossmässler, 1838) -- Ufer-Laubschnecke (6)
Ufer-Laubschnecke
Trichia plebeia (Draparnaud, 1805) -- Seidenhaarschnecke (3)
Seidenhaarschnecke
Trochulus hispidus (Linnæus, 1758) -- Gemeine Haarschnecke (38)
Gemeine Haarschnecke
Trochulus villosus (Trichia villosa) (Draparnaud, 1805) -- Zottige Haarschnecke (16)
Urticicola umbrosus (Monachoides umbrosa) (Perforatella umbrosa) (Pfeiffer, 1828) -- Schatten-Laubschnecke (5)
Xerolenta (Helicella) obvia (Menke, 1828) -- Weiße Heideschnecke (3)
Weiße Heideschnecke
Xerosecta explanata (Müller, 1774) -- Heidepicker (8)
Heidepicker

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Laubschnecken (Hygromiidae) sind eine Familie (bei manchen Autoren auch Unterfamilie) aus der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). In Europa kommen etwa 50 Arten vor.

Die Gehuse sind klein bis mittelgro, meist unter 20 mm. Bei den Gehusefarben herrschen brunliche Farben vor. Die Schale kann dnnschalig und behaart sein (z. B. Hygromiinae), aber auch relativ dick und glatt (z. B. Heideschnecken). Die Arten schieen ihren Liebespfeil ab oder stechen zu, oder er wird neben dem Penis in die Geschlechtsffnung eingefhrt. Bei vielen Arten ist das Paarungsverhalten aber nur sehr ungengend bekannt.

Die Arten der Familie leben z. T. in feuchten Waldgebieten, aber auch in trockenwarmen, offenen Biotopen. Sie sind von den Azoren und Kanarischen Inseln im Westen ber Europa und Nordafrika bis nach Zentralasien verbreitet.

Die Laubschnecken werden von manchen Autoren lediglich als Unterfamilie betrachtet und zur Familie der Schnirkelschnecken (Helicidae) gestellt.[1] Bouchet und Rocroi fassen die Gruppe als Familie auf und stellen fnf Unterfamilien mit insgesamt neun Tribus dazu. Dieser Ansicht wird mit einer Ausnahme gefolgt, die Heideschnecken, bei Bouchet und Rocroi eine Tribus, werden als Unterfamilie aufgefasst:[2]

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Hygromiidae (Tryon, 1866) -- Laubschnecken (Neue Bilder)