beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Cyclope pellucida (donovania) (Risso, 1826)} Cyclope cf. pellucida -  1. Fund
Cyclope cf. pellucida - 1. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Abudefduf saxatilis (Linnæus, 1758) -- Feldwebel-Sergeant



Gefunden: 1 Bild(er) auf 1 Seite(n). Angezeigt: Bild 1 bis 1.

jpg - DateiAbudefduf saxatilis -  1. Fund
Abudefduf saxatilis - 1. Fund

Abudefduf saxatilis (Linnæus, 1758) -- Feldwebel-Sergeant


 
       





 

Abudefduf saxatilis ist eine Riffbarschart, die sowohl an der amerikanischen Atlantikkste zwischen Rhode Island (USA) und Uruguay, als auch nahe der westafrikanischen Atlantikkste von den Kapverdischen Inseln sdlich bis Angola vorkommt. Besonders hufig ist die Art in den Korallenriffen der Karibik.

Zusammen mit zwei weiteren Riffbarscharten wurde Abudefduf saxatilis schon 1758 durch den schwedischen Naturforscher Carl von Linn, dem Begrnder der binren Nomenklatur, in der zehnten Auflage seines Werks Systema Naturae beschrieben, damals unter dem Namen Chaetodon saxatilis.

Abudefduf saxatilis ist hochrckig und seitlich abgeflacht. Die meisten Exemplare der Art werden 15 cm lang, die grte gemessene Lnge liegt bei 22,9 cm, das Maximalgewicht bei 200 g. Die Krperlnge betrgt das 1,6 bis 2,0fache der Krperhhe. Junge Abudefduf saxatilis und die Weibchen sind auf der Rckenseite grnlich, die Krperseiten und der Bauch sind weilich. Fnf auffllige, senkrechte, schwarze Streifen, die zum Bauch hin schmaler werden, mustern den Fisch. Ein sechster, nicht immer vorhandener Streifen, kann auf dem hinteren Ende des Schwanzflossenstiels zu sehen sein. Ein schwarzer Punkt liegt auf der Brustflossenbasis. ltere Mnnchen bekommen eine dunkelblaue Frbung und die Streifenzeichnung ist weniger deutlich sichtbar. Wegen der Streifenzeichnung werden die Fische in englischsprachigen Lndern Sergeant Major genannt, da sie an die Rangabzeichen der Offiziere erinnert. In Anlehnung an die englische Bezeichnung wird im Deutschen auch der Name ?Gestreifter Sergeant? verwendet.

Das Verbreitungsgebiet von Abudefduf saxatilis ist auf den Atlantik beschrnkt. Im Westatlantik kommt er vom 41. nrdlichen Breitengrad vor der Kste Kanadas[1] ber den Bundesstaat Rhode Island in den USA bis Brasilien und Uruguay vor. In der Karibik ist er in allen Riffen, beispielsweise dem Barriereriff vor der Kste Belizes, hufig vertreten.

Abudefduf saxatilis ist auch rund um die Inseln innerhalb des Atlantiks zu finden, beispielsweise Fernando de Noronha vor der Kste Brasiliens oder Madeira sowie die Kapverdischen Inseln vor der Kste Westafrikas. An der westafrikanischen Kste erstreckt sich das Verbreitungsgebiet weit sdlich bis Angola.

Im Indopazifik wird Abudefduf saxatilis durch die nah verwandte Art Abudefduf vaigiensis vertreten, der frher oft als Unterart von Abudefduf saxatilis betrachtet wurde. Durch diese frhere Definition findet man oft auch die Ksten Ostafrikas sowie Madagaskar, die Seychellen oder die Inseln Mauritius und Runion als Heimat von Abudefduf saxatilis in der Literatur. Der Indische Ozean und das Rote Meer gehren jedoch zum Verbreitungsgebiet von Abudefduf vaigiensis.

Abudefduf saxatilis lebt riffgebunden in kstennahen Fels- oder Korallenriffen, nahe der Oberflche bis in Tiefen von 20 Metern. Er ernhrt sich von Algen, Kleinkrebsen, kleinen Fischen und Larven verschiedener Wirbelloser. Dazu bildet er wie die Doktorfische meist groe Fressschwrme von mehreren hundert Individuen.

Ein bekannter Ektoparasit dieses Riffbarsches ist Holobomolochus glyphisodontis aus der Familie der Ruderfukrebse.

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Abudefduf saxatilis (Linnæus, 1758) -- Feldwebel-Sergeant (Neue Bilder)