beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Tringa nebularia (Gunnerus, 1767) -- Grünschenkel} Tringa nebularia -  1. Fund
Tringa nebularia - 1. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Klasse Scyphozoa (Goette, 1887) -- Schirmquallen


Unterkategorien
Ordnung Semaeostomeae (Agassiz, 1862) -- Fahnenquallen (10)
Fahnenquallen

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Schirmquallen oder Scheibenquallen (Scyphozoa) sind eine Klasse der Nesseltiere (Cnidaria). Sie werden auch als Echte Quallen bezeichnet. Die Schirmquallen bilden drei Ordnungen: Kranzquallen (Coronatae), Fahnenquallen (Semaeostomae) und Wurzelmundquallen (Rhizostomeae). Zu den Scyphozoa gehren etwa 130 Arten. Die meist solitr lebenden Tiere werden durch groe Medusen und kleine Polypen charakterisiert. Die Fortpflanzung erfolgt abwechselnd ungeschlechtlich, durch Abschnrung von Ephyralarven vom sessilen Polypen (Strobilation), und geschlechtlich (eine so genannte Metagenese).

Schirmquallen sind durchsichtige Tiere aus einer dicken Gallertmasse mit am Schirmrand entspringenden Tentakeln. Hier sitzen auch Licht- und Tastorgane, die Rhopalien. Die Schirmquallen besitzen Schwimmglocken. Die Tentakel knnen bis zu 30 m lang werden, an ihnen sitzen die giftigen Nesselkapseln. Der Krper einer Qualle besteht zu 98 % aus Wasser. Einige Schirmquallen sind nur ein paar Millimeter gro, manche knnen aber bis zu 2 m Durchmesser haben.

Die meisten der Kstenformen bilden in ihrem Larvenstadium einen ?Scyphopolypen? mit genau vier Gastralkammern. Er verwandelt sich asexuell in einen Stapel winziger Medusenlarven, ein als Strobilation bezeichneter Vorgang. Die Meduslarve wird auch ?Ephyra? genannt und wird nach einer Weile im Plankton zur Qualle.

Die meisten Quallenarten sind auf die Kstennhe beschrnkt, weil sie zu ihrer Fortpflanzung whrend der Polypengeneration in festsitzender Lebensweise auf ein geeignetes Substrat angewiesen sind. Es gibt aber auch Hochseequallen, die sich im offenen Meer vermehren und keine Polypengeneration bilden.

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Klasse Scyphozoa (Goette, 1887) -- Schirmquallen (Neue Bilder)