beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Ophion spec. (Fabricius, 1798)} Ophion spec. -  1. Fund
Ophion spec. - 1. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Attelabus nitens (Scopoli, 1763) -- Eichenblattroller



Gefunden: 3 Bild(er) auf 1 Seite(n). Angezeigt: Bild 1 bis 3.

png - DateiAttelabus nitens -  1. Fund
Attelabus nitens - 1. Fund

Attelabus nitens (Scopoli, 1763) -- Eichenblattroller


 
jpg - DateiAttelabus nitens -  2. Fund
Attelabus nitens - 2. Fund

Attelabus nitens (Scopoli, 1763) -- Eichenblattroller


 
jpg - DateiAttelabus nitens -  3. Fund
Attelabus nitens - 3. Fund

Attelabus nitens (Scopoli, 1763) -- Eichenblattroller


 
   





 

Der Eichenblattroller (Attelabus nitens) ist ein Kfer aus der Familie der Blattroller (Attelabidae). Die Art wird auch als Roter Eichenkugelrssler bezeichnet.

Eichenblattroller werden etwa vier bis sechs Millimeter lang. Thorax und Flgeldecken sind glnzend rot, whrend der Rest des Krpers eine schwarze Frbung zeigt. Der Krper ist eher gedrungen gebaut. Vorne am Kopf ist deutlich eine relativ breite Verlngerung zu erkennen. Kopf und Halsschild sind fein punktiert. Auf den Flgeldecken befinden sich feine Lngsstreifen aus Punkten. Die mittellangen Fhler verdicken sich zum Ende hin. Die Beine sind recht lang. Fhler und Halsschildrand sind gelegentlich variabel gefrbt; es kommen auch Exemplare mit roten Schenkeln vor.

Die Kfer sind vor allem im sdlichen Mitteleuropa weit verbreitet. Sie bewohnen verschiedene Lebensrume, allerdings ist das Vorkommen von Eichen, seltener auch Edelkastanien, obligatorisch. Im Norden Europas ist die Art bis Dnemark und im Sden Schwedens anzutreffen. Lokal findet man die Kfer in England und Schottland. Auerhalb Europas lebt die Art im Kaukasus, in Kleinasien, Vorderasien und Mittelasien, sowie in Sibirien.[1]

Die Tiere ernhren sich von Eichen- oder manchmal auch Edelkastanienblttern. Nach der Paarung schneidet das Weibchen ein Eichenblatt von den Seiten her ein, wobei die Schnitte bis zur Mittelrippe fhren. Danach werden die beiden Seiten eingeklappt und das Blatt von der Spitze her eingerollt. Dort hinein legt das Weibchen dann die Eier. Die Larve ernhrt sich von dem Blatt, bis Letzteres verwelkt und hinunterfllt. Sie berwintert daraufhin in diesem und verpuppt sich im nchsten Frhling im Boden. Aus der Puppe schlpft der fertige Kfer. In den Blattwickeln findet auch die Larvalentwicklung des Kuckucksrsslers (Lasiorhynchites sericeus) statt, der selbst keine Blattwickel herstellt, sondern als Raumparasit je ein Ei in die Blattwickel von Attelabus nitens legt.[1]

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Attelabus nitens (Scopoli, 1763) -- Eichenblattroller (Neue Bilder)