beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Littorina littorea (Linnæus, 1758) -- Gemeine oder Große Strandschnecke} Littorina littorea -  1. Fund
Littorina littorea - 1. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Helicidae (Rafinesque, 1815) -- Schnirkelschnecken


Unterkategorien
Arianta arbustorum (Linnæus, 1758) -- Gefleckte Schnirkelschnecke (58)
Gefleckte Schnirkelschnecke
Cantareus (Helix) apertus (Born, 1778) -- Grunzschnecke (2)
Grunzschnecke
Cepaea hortensis (O. F. Müller, 1774) -- Garten-Schirkelschnecke, Weißmündige Bänderschnecke (18)
Garten-Bänderschnecke
Cepaea nemoralis (Linnæus, 1758) -- Hain-Bänderschnecke, Hainschnirkelschnecke (11)
Hain-Bänderschnecke
Cepaea vindobonensis (A. Férussac, 1821) -- Gerippte Bänderschnecke (12)
Gerippte Bänderschnecke
Cornu aspersum [Helix aspersum] (O. F. Müller, 1774) -- Gefleckte Weinbergschnecke (18)
Gefleckte Weinbergschnecke
Eobania vermiculata (O. F. Müller, 1774) -- Divertikelschnecke (39)
Divertikelschnecke
Euomphalia strigella (Draparnaud, 1801) -- Große Laubschnecke (28)
Große Laubschnecke
Helicigona lapicida (Linnæus, 1758) -- Steinpicker (20)
Steinpicker_(Schnecke)
Helix lucorum (Linnæus, 1758) -- Gestreifte Weinbergschnecke (12)
Gestreifte Weinbergschnecke
Helix pomatia (Linnæus, 1758) -- Weinbergschnecke (13)
Weinbergschnecke
Helix secernenda (Rossmassler, 1837) -- Dalmatinische Weinbergschnecke (4)

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Schnirkelschnecken (Helicidae)[Anmerkung 1] sind eine Familie aus der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). Die Familie ist sehr artenreich und in Europa weit verbreitet. Das Zentrum der Diversitt liegt in Sdeuropa.

Die Gehuse sind mig gro bis gro. Form, Ornamentierung und Farbe variieren in weiten Grenzen. Oft ist auch eine hohe innerartliche Variabilitt vorhanden. Der Umbilikus ist offen oder geschlossen. Die Mndung ist ebenfalls vielgestaltig, hufig ist auch ein umgeschlagener Mndungsrand. Selten jedoch sind Zhne vorhanden, die in die Mndung ragen. Im Geschlechtsapparat ist ursprnglich ein Diverticulum und ein einziger Liebespfeilsack vorhanden. Letzterer ist mit zwei rhrenfrmigen Schleimdrsen verbunden, die an der Basis des Pfeilsackes ansetzen. Der Liebespfeil hat zwei bis vier Schneiden.

Die Arten der Familie lebten ursprnglich in ganz Europa sowie in Nordafrika, Kleinasien, dem Kaukasusgebiet und der Arabischen Halbinsel sowie auf einigen Mittelatlantischen Inseln (Madeira Archipel, Ilhas Selvagens, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln). Inzwischen sind eine ganze Reihe von Arten nahezu weltweit verschleppt worden. Die Schnirkelschnecken bewohnen die vielfltigsten Lebensrume, von ausgesprochen feuchten und khlen Standorten bis zu ariden und heien Standorten. Sie kommen von der Kste bis in groe Hhen in den Gebirgen vor. Die Arten der Familie ernhren sich berwiegend von meist abgestorbenem Pflanzen, ausgesprochen karnivore Formen sind nicht darunter.

Die Schnirkelschnecken werden derzeit in der Literatur weitgehend bereinstimmend in zwei Unterfamilien Helicinae und Ariantinae gegliedert. Schileyko (2006) untergliedert die Ariantinae weiter in fnf Tribus. Dieser weitgehenden Aufgliederung wird aufgrund der noch unsicheren systematischen Stellung vieler Gattungen nicht gefolgt, zumal drei der Tribus monotypisch sind.

Die Stellung der Helicidae innerhalb der Helicoidea ist bisher noch nicht abschlieend geklrt. Nach dem Kladogramm von Steinke, Albrecht & Pfenninger (2004) sind die Helicidae das Schwestertaxon der Helicodontidae.

 Helicellinae 

 Cochlicella/Sphincterochila 

 Hygromiinae 

 Helicinae 

 Ariantinae 

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Helicidae (Rafinesque, 1815) -- Schnirkelschnecken (Neue Bilder)