beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Pieris brassicae (Linnæus, 1758) -- Großer Kohlweißling} Pieris brassicae -  3. Fund (Weibchen)
Pieris brassicae - 3. Fund (Weibchen)


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Salpingidae (Leach, 1815) -- Scheinrüssler


Unterkategorien
Vincenzellus ruficollis (Rhinosimus viridipennis) (Panzer, 1794) -- Kurzrüssliger Langkopf-Scheinrüssler (4)
Vincenzellus ruficollis

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Scheinrssler (Salpingidae) stellen eine Familie der Kfer dar.

Die Kfer erreichen eine Krperlnge von 2,5 bis 4,5 Millimeter und sind rtlich, schwarz oder metallisch bronzefarben. Einige Arten sind auch zweifarbig. Der Kopf ist zu einem breiten, flachen Fortsatz ausgezogen (siehe auch Rsselkfer). Die Fhler sind elfgliedrig und vor den Augen eingelenkt. Der Halsschild ist lnger als breit und vorn und hinten verjngt. Die Flgeldecken sind nahezu parallel, manchmal in der Mitte oder am hinteren Ende verbreitert und mit feinen Punktreihen versehen. Die Beine haben die Fuformel 5-5-4.

Die Scheinrssler findet man vor allem unter der Rinde von Laub- oder Nadelbumen, einige Arten auch in den Gngen von Borkenkfern. Als Ruber fressen sie im Holz lebende Kfer und ihre Larven.

Die Scheinrssler wurden frher gemeinsam mit den Haarscheinrsslern (Mycteidae) in die Familie der Drachenkfer (Pythidae) eingeordnet.

In Mitteleuropa ist diese Gruppe durch sechs Gattungen mit insgesamt 14 Arten vertreten.[1] In Europa wurden bisher 19 Arten aus insgesamt sieben Gattungen nachgewiesen. Die Familie der Scheinrssler ist in drei Unterfamilien unterteilt.[2]

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Salpingidae (Leach, 1815) -- Scheinrüssler (Neue Bilder)