beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Lacerta viridis meridionalis (Cyrên, 1933) -- Östliche Smaragdeidechse} Lacerta viridis meridionalis -  3. Fund (Fundortfoto)
Lacerta viridis meridionalis - 3. Fund (Fundortfoto)


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Rheidae (Bonaparte, 1849) -- Nandus


Unterkategorien
Rhea americana (Linnæus, 1758) -- Nandu (5)
Nandu

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Nandus (Rhea) sind eine in Sdamerika beheimatete Gattung bzw. Familie (Rheidae) der Laufvgel mit drei Arten. Sie weisen alle ein graues Gefieder auf.

Nandus hneln dem Afrikanischen Strau. Anatomisch und taxonomisch unterscheiden sie sich von den Strauen jedoch deutlich. Die hnlichkeit ist das Ergebnis einer konvergenten Evolution. Verwandt sind sie dagegen mit den Steihhnern. Zu den typischen Merkmalen eines Flachbrustvogels zhlen die verhltnismig groen Augen sowie der breite und flache Schnabel.[1] Nandus gehren zu den charakteristischen Grotieren der Graslnder in subtropischen und gemigten Breiten Sdamerikas.

Die Bezeichnung Nandu ist aus der Sprache der Guaran entlehnt, einer Ethnie in Paraguay und dem Norden Argentiniens.[2]

In der Gestalt hneln Nandus den Strauen Afrikas so sehr, dass sie in lterer Literatur auch als ?sdamerikanische Straue? bezeichnet wurden. Es gibt jedoch einige auffllige Unterschiede. Zunchst ist selbst der Groe Nandu sehr viel kleiner als ein Strau, wird er bei einer Hhe von 1,4 m doch nur halb so gro. Das maximale Gewicht ist abhngig von der jeweiligen Unterart. Die kleinste Unterart erreicht ein Krpergewicht bis zu 20 Kilogramm, whrend eine in Argentinien verbreitete Unterart bis zu 50 Kilogramm wiegen kann.[1]

Nandus haben einen befiederten Hals, Kopf und Schenkel, whrend diese beim Strau nackt sind. Wie die meisten anderen Laufvgel haben Nandus drei Zehen an jedem Fu, die Hinterzehe fehlt; beim Strau sind es nur zwei Zehen. Die Flgel der Nandus sind die grten aller Laufvgel. Die insgesamt 28 Schwungfedern (12 Handschwingen und 16 Armschwingen) sind zu langen, wallenden Prunkfedern ausgebildet. Zwar kann ein Nandu aufgrund seines viel zu hohen Eigengewichts nicht fliegen, die Flgel knnen aber dazu benutzt werden, im schnellen Laufen das Gleichgewicht zu halten. Zudem trgt jeder Flgel eine scharfe Kralle, die als Waffe eingesetzt werden kann.

Nandus sind zwar nicht so schnelle Lufer wie die afrikanischen Straue, knnen aber beachtliche Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h erreichen. Zudem sind sie gute Schwimmer, die problemlos einen Fluss berqueren knnen.

Fu (Rhea pennata)

Skelett (R. americana)

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Rheidae (Bonaparte, 1849) -- Nandus (Neue Bilder)