beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Plebejus sp. (Kluk, 1780) -- Bläuling} Plebejus sp. -  1. Fund (Weibchen)
Plebejus sp. - 1. Fund (Weibchen)


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Elephantidae (Gray, 1821) -- Elefanten


Unterkategorien
Elephas maximus maximus (Linnæus, 1758) -- Asiatischer Elefant; Indischer Elefant (26)
Asiatischer Elefant

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Elefanten (Elephantidae) (altgriechisch ???????- elphant-, Stamm von ?????? elph?s ?Elefant?) bilden eine Familie der Rsseltiere. Diese Familie umfasst alle heute noch lebenden Vertreter der Rsseltiere.

Elefanten sind die grten noch lebenden Landtiere. Signifikante Merkmale sind neben dem Rssel vor allem bei erwachsenen Tieren die beiden Stozhne des Oberkiefers und der horizontale Zahnwechsel. Je nach Art kann ein Elefant im Durchschnitt zwischen 2 und 6,6 Tonnen Krpergewicht und eine Schulterhhe von 2,1 bis 3,7 m erreichen.[1][2] Das grte wissenschaftlich vermessene Exemplar, ein Tier aus Angola, besa eine Schulterhhe von 4 m und wog rund 10 Tonnen.[3][4][Anm 1] Der lteste Elefant lebte im Zoo von Taipeh und wurde 86 Jahre alt.[5][6] Die Tragzeit ist mit 20 bis 22 Monaten die lngste aller Landsugetiere. Bei der Geburt wiegt ein Kalb bis zu 100 Kilogramm.

Von den Rsseltieren leben heute nur noch drei Arten, die alle zu den echten Elefanten gehren. Diese sind:

Eine Minderheit von Elefantenforschern und Kryptozoologen hat den Zwergelefanten (Loxodonta pumilio) als Art vorgeschlagen; diese ist jedoch in der Fachwelt nicht akzeptiert. Er soll neben dem groen Waldelefanten als kleinere Art im tropischen Regenwald (Gabun, Kongo, Kamerun) vorkommen. Auch genetische Untersuchungen an verschiedenen Exemplaren der zentralafrikanischen Region brachten keine Hinweise auf eine vierte Elefantenart.[7]

Die einzig bekannte Hybride zwischen einer asiatischen Elefantenkuh und einem afrikanischen Elefantenbullen wurde 1978 im Zoo von Chester geboren. Es handelte sich um das Bullenkalb ?Motty?. Es starb zwei Wochen nach seiner Geburt.[8]

Unter den heute noch lebenden Tieren sind die Seekhe die nchsten Verwandten der Elefanten.

Das Verbreitungsgebiet des Asiatischen Elefanten erstreckte sich frher im sdlichen Asien durchgngig von Syrien bis zu weiten Teilen Chinas. Heute ist er noch in Vorder- und Hinterindien, Sri Lanka sowie einigen der groen Sundainseln zu finden.

Der Afrikanische Elefant (= Steppenelefant) lebte frher auf dem gesamten afrikanischen Kontinent, heute befindet sich die nrdlichste Grenze seines Verbreitungsgebietes im Sden des Sudans. Er kommt heute in vier getrennten Populationen vor: in den Savannen des stlichen und sdlichen Afrika, in Westafrika, in der nrdlichen Namib (Sdwestafrika) und im zentralafrikanischen tropischen Regenwald. Im sdlichen Afrika ist er vor allem in Nationalparks zu finden.

Der Waldelefant lebt in den Regenwldern Westafrikas, unter anderem in Kamerun, der Demokratischen Republik Kongo und der Zentralafrikanischen Republik.

Alle heute noch lebenden Elefanten sind stark in ihrem Bestand gefhrdet, da ihr Lebensraum bestndig schrumpft und sie bis in die jngste Zeit wegen ihrer aus wertvollem Elfenbein bestehenden Stozhne gejagt wurden.

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Elephantidae (Gray, 1821) -- Elefanten (Neue Bilder)