beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Littorina obtusata (littoralis) (Linnæus, 1758) -- Stumpfe Strandschnecke} Littorina obtusata -  3. Fund
Littorina obtusata - 3. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Ordnung Pelecaniformes (Sharpe, 1891) -- Ruderfüßer


Unterkategorien
Fam. Pelecanidae (Linnæus, 1758) -- Pelikane (8)
Pelikane
Fam. Phalacrocoracidae (Reichenbach, 1850) -- Kormorane (54)
Kormorane
Fam. Scopidae (Bonaparte, 1849) -- Hammerköpfe (2)
Hammerkopf_(Vogel)

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Das hier behandelte Taxon ist nicht Teil der in der deutschsprachigen Wikipedia dargestellten Systematik. Nheres hierzu findet sich im Artikeltext.

Basstlpel (Morus bassanus)

Die Ruderfer (Pelecaniformes) sind traditionell eine Ordnung der Vgel (Aves), zu der typische Wasservgel wie Kormorane, Pelikane und Tlpel zhlen. Namensgebendes Merkmal der Gruppe ist der Ruderfu, bei dem unter anderem alle Zehen durch Schwimmhute verbunden sind. Nach einer Revision der Vogelsystematik auf Grundlage von molekularen Daten gelten die Ruderfer jedoch nicht mehr als monophyletisch.

Benannt sind die Ruderfer nach dem Bau ihrer Fe, bei denen alle vier Zehen durch eine Schwimmhaut verbunden sind, einschlielich dem nach vorne und innen gerichteten Hallux (1. Zeh), der bei Landvgeln nach hinten weist. Ein weiteres gemeinsames Merkmal ist das Fehlen eines Brutflecks. Alle Ruderfer haben im Kehlbereich unbefiederte Haut, die einen mehr oder weniger groen Kehlsack bildet. Nasenlcher sind geschlossen oder extrem verkmmert.

Alle Arten dieser Ordnung fangen ihre Nahrung, die berwiegend aus Fischen besteht, unter Wasser. Whrend bei Schlangenhalsvgeln und Kormoranen nur die Federn unterhalb des Deckgefieders wasserabweisend sind, ist dies bei den anderen Mitgliedern der Ordnung fr das gesamte Gefieder gegeben.

Typisch fr die Vogelarten dieser Ordnung ist, dass sie groe Nistkolonien grnden. Sie befinden sich hufig auf entlegenen Inseln und Klippen. Die meisten Arten bauen kompakte Nester, die von beiden Partner gebaut werden. Die Jungen sind beim Schlupf hilflos und werden von den Elternvgeln mit hochgewrgtem Futter ernhrt.

Da schon bei den rezenten Familien die eindeutige Zuordnung zu den Ruderfern oft unklar ist (siehe Kapitel Systematik), gilt dies umso mehr fr die fossilen Vertreter. Von den frhesten Vertretern sind nur sehr fragmentarische Spuren erhalten, so dass selbst ihre grobe Einordnung umstritten ist. So ist die Gattung Elopteryx der Kreidezeit zunchst als ein Coelurosaurier beschrieben worden, whrend andere sie als Vogel identifizierten, manchmal gar als sehr frhen Vertreter der Tlpel.[1]

Die wichtigsten fossilen Familien der Ruderfer sind die Pelagornithidae und die Plotopteridae.

Die Pelagornithidae waren groe Seevgel, die vom Eozn (eventuell Paleozn) bis zum Miozn weltweit verbreitet waren. Sie hatten Flgelspannweiten bis zu sechs Metern (Osteodontornis) und erinnerten in ihrem Habitus an Albatrosse. Ihre hnlichkeiten mit den Rhrennasen gehen so weit, dass manche Palontologen sie als mgliche Beweise eines gemeinsamen Ursprungs von Rhrennasen und Ruderfern sehen.[2] Der durch einen umfangreichen, jedoch meist fragmentarischen Fossilbericht am besten bekannte Vertreter ist Osteodontornis, der vom frhen Oligozn bis zum Pliozn auf der Nordhalbkugel lebte und einer der grten Vgel seiner Zeit war.

Whrend die tatschliche Zugehrigkeit der Pelagornithidae zu den Ruderfern fraglich bleibt, waren die Plotopteridae mit ziemlicher Sicherheit Verwandte der modernen Kormorane und Schlangenhalsvgel. In konvergenter Evolution hatten sie hnlichkeiten mit Pinguinen entwickelt, mit denen sie aber nicht verwandt waren. Diese flugunfhigen Seevgel lebten vom Eozn bis zum Miozn an den Ksten des Nordpazifik.

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Ordnung Pelecaniformes (Sharpe, 1891) -- Ruderfüßer (Neue Bilder)