beste Ansicht = 1280x1024 pix
Erweiterte Suche
 
 

Zufallsbild

Phymatodes testaceus (Linnæus, 1758) -- Veränderlicher Scheibenbock, Variabler Schönbock} Phymatodes testaceus -  5. Fund
Phymatodes testaceus - 5. Fund


 

Impressum

Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?Ã?Â?ber mich...

 

E-Mail

 

 
 
 

Fam. Incurvariidae (Spuler, 1898) -- Miniersackmotten


Unterkategorien
Incurvaria masculella (Denis & Schiffermüller, 1775) (11)
Incurvaria masculella

Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.





 

Die Miniersackmotten (Incurvariidae) sind eine Familie der Schmetterlinge (Lepidoptera). Sie kommen weltweit mit ca. 100 Arten vor.

Die Familie dieser nur sehr kleinen Falter hat voll entwickelte Saugrssel und Flgeladern. Die Weibchen haben einen langen und spitzen Legebohrer, mit dem sie ihre Eier in Bltter einstechen knnen. Die Mnnchen tragen deutlich gekmmte Fhler.[1]

Die Larven sind primitiv und an das Leben als Minierer angepasst. Sie verbringen aber nur das erste Larvenstadium innerhalb von Blttern. Danach bauen sie sich oft aus Pflanzenmaterial einen Sack. Dieser wird bei vielen Arten aus zwei runden Blattstcken gefertigt. In diesem Stadium leben sie am Boden und ernhren sich von herabfallendem Laub oder von niedrigen Pflanzen.[1]

Die Familie der Miniersackmotten ist im deutschsprachigen Raum (D-CH-A) mit 10 Arten vertreten.[2] In ganz Europa kommen sie mit 13 Arten vor.[3]

Die ltesten fossilen Belege von Miniersackmotten sind zwei im Libanon-Bernstein (Unterkreide, ca. 130 Mill. Jahre) gefundenen Exemplaren, die der Gattung Incurvarites zugeordnet wurden.[4] Aus eoznen Baltischem Bernstein sind weitere Vertreter dieser Familie bekannt.[5][6]

Quelle: WikipediaQuelle: Wikipedia

Bilder pro Seite: 

 



RSS Feed: Fam. Incurvariidae (Spuler, 1898) -- Miniersackmotten (Neue Bilder)